Channel

People

Personalie

Florian Dorfbauer: Usersnap-Mitgründer leitet jetzt Wiener Dynatrace-Lab

Florian Dorfbauer von Dynatrace. © Dynatrace
Florian Dorfbauer von Dynatrace. © Dynatrace

Die Aktie des in Linz ansässigen Software-Unternehmens Dynatrace hat sich seit dem Börsengang im August 2019 (Trending Topics berichtete) ordentlich entwickelt. Der Preis ist seit Jahresbeginn von 25 auf nunmehr 40 Dollar je Aktie gewachsen. Nun kündigt das Unternehmen an, zusätzlich zu seinen Standorten in Linz, Klagenfurt, Hagenberg und Graz auch in Wien ein spezialisiertes Entwicklungs-Lab einzurichten. Bis Dezember 2020 sollen im 22. Stock im Icon Tower, direkt am Wiener Hauptbahnhof auf rund 1.800 Quadratmetern ein Büro für bis zu 120 Softwareentwickler und Vordenker entstehen.

Bei Dynatrace in Österreich, das sich in Linz einen neuen großen Standort gebaut hat, abreiten österreichweit bereits 550 Personen. Weltweit sind es bereits 2.200 Mitarbeiter.

Besonders spannend an der Sache: Der Wiener Standort wird von Florian Dorfbauer geleitet, der als einer der Gründer des Linzer Startups Usersnap in der Szene bekannt geworden ist. Usersnap wurde 2013 von Dorfbauer und Mitgründer Josef Trauner ins Leben gerufen und konnte mit seinem Tool für die Visualisierung von Bugs über die Jahre namhafte Kunden wie Microsoft, Facebook, Google, Netflix, Runtastic oder Erste Bank gewinnen. 2017 schaffte es Usersnap dann in den Startup-Inkubator von Salesforce und war seither im Silicon Valley unterwegs (Trending Topics berichtete).

Weg von Usersnap und San Francisco

Nun ist Dorfbauer aber nicht mehr bei Usersnap (auch nicht im Cap Table), sondern eben bei Dynatrace. Für den neuen Job kehrt er aus dem Silicon Valley zurück – mit einer starken Ansage: „Dynatrace kommt nach Wien, um der beste Technologie-Arbeitgeber der Stadt zu sein. Mit weniger geben wir uns nicht zufrieden.“ Seine Aufgabe ist es nun, in sehr kurzer Zeit ein neues Team von 120 Menschen in Wien aufzubauen – sicher keine leichte Aufgabe im „War of Talents“, der gerade im Software-Bereich tobt. Der gute Ruf des Software-Unternehmens helfe da – bereits vor dem ersten Job-Inserat seien Bewerbungen gekommen.

Dynatrace ist über die Jahre zum Marktführer im sogenannten “Application Performance Management” (APM), also Software zum Monitoring von Software, aufgestiegen. „Dynatrace ist der Bordcomputer für moderne, digitale Unternehmen. Künftig wird jeder Kunde darin seine eigenen Apps bauen können. Dynatrace wird so für jedes Unternehmen noch mehr wert“, so Dorfbauer. Er baut auf das größere Einzugsgebiet rund um Wien und will „von Amstetten über Bratislava bis Sopron“ rekrutieren. Die Lage am Wiener Hauptbahnhof sei optimal, um im Zentrum eines Einzugsgebiets von drei Millionen Menschen zu sitzen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise