Channel

People

Übernahme

Nino Leitner ’s Filmtech-Portal CineD kauft kalifornischen Bildungsanbieter MZed

Johnnie Behiri und Nino Leitner. © Nino Leitner
Johnnie Behiri und Nino Leitner. © Nino Leitner

Wer sich für Kameratechnik-News und -Tests interessiert, der kennt wahrscheinlich das Online-Portal CineD. Dass dahinter die österreichische Firma cinema5D GmbH von Kameraspezialist Nino Leitner steckt, wissen wohl die wenigsten. Nun macht Leitner einen großen Schritt nach vorne. Durch den Zukauf von The Dorsia Group aus Kalifornien steigt sein Unternehmen in das Geschäft mit Online-Kursen und Lehrinhalten für für Filmemacher, Fotografen und Creators.

cinema5D übernimmt dazu 100 Prozent von The Dorsia Group, die vor allem für das Online-Angebot MZed bekannt ist. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Jedenfalls: „Die Ausbildung von Filmemachern stand schon immer im Mittelpunkt von CineD. Die Übernahme von MZed wird CineD einen Schritt näher bringen, die wichtigste Ressource für alle Filmschaffenden und Content Creators im Internet zu werden“, so Leitner. Gemeinsam mit Mitinhaber Johnnie Behiri will er nun das Angebot von MZed kontinuierlich zu vergrößern und qualitativ hochwertige Produkte anbieten. Der vormalige MZed-Eigentümer Scott Emerton sieht sein Unternehmen in guten Händen.

Vorläufige Doppel-Brand-Strategie von Leitner

Auch wenn die beiden Online-Portale nun gegenseitig auf sich verweisen, ist laut Leitner „kurzfristig keine Zusammenlegung geplant, aber wir lassen uns den Schritt offen“, sagt er. „Da MZed ein kalifornisches Unternehmen ist, wo auf Online-Verkäufe keine Sales Tax (oder wie bei uns MwSt.) fällig ist, hat es Vorteile, es im ersten Schritt dabei zu belassen – außerdem ist auch MZed eine nicht unbekannte Brand. Aber wir schließen für die Zukunft nichts aus, natürlich würde eine Integration langfristig Sinn machen, statt eine Doppel-Brand-Strategie zu fahren.“

Mit CineD verfolgen Leitner und Behiri bereits ein Geschäftsmodell, dass dem moderner Online-Medien gleicht. Finanziert wird der Betrieb des News-Portals über Werbung und Sponsorships. „2020 war das erfolgreichste Jahr unserer Unternehmensgeschichte“, so Leitner. „In der Pandemie wurden so ziemlich alle Kameramessen weltweit abgesagt und viele Hersteller brauchten die Online-Bühne, sowohl was Werbung, als auch redaktionellen Content betrifft.“

Kostenpflichtiges Kursangebot im Ausbau

Nun geht es mit der Übernhame von MZed darum, das umfangreiche Kursangebot auszubauen. „Weltweit renommierte Filmemacher sollen ihre Weisheit in Form von neuen Kursen weitergeben“, so Leitner. „Die Filmbranche ist dank der Streamer wie Netflix, Amazon Prime, Disney+ oder Apple TV+ eine international massiv wachsende, auch wenn man im kleinen Österreich davon relativ wenig merkt – aber dementsprechend groß ist der Bedarf an professioneller Ausbildung im Filmbereich, der formelle Ausbildungen an Universitäten immer weniger nachkommen können.“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics