Channel

Startups

Coworking-Space

Feldbach in der Steiermark eröffnet Startup-Center mit A1-Technologie

Eröffnung des Startup-Centers © A1
Eröffnung des Startup-Centers © A1

In Feldbach im Südosten der Steiermark hat kürzlich ein neues, rund 1.400 Quadratmeter großes Startup-Center seine Tore geöffnet. Darin enthalten ist ein Coworking-Space, in dem Jungfirmen Büro- oder Besprechungsräume stundenweise oder auf Monatsbasis mieten können. Das Projekt findet im Rahmen der Initiative „Integrierte Standort- und Wirtschaftsentwicklung Feldbach“ statt. Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung und das Regionalressorts des Landes Steiermark finanzieren das Zentrum mit. Als Technologiepartner fungiert dabei der Mobilfunkanbieter A1.

Projekt aus A1-Wettbewerb entstanden

Das Projekt entstand ursprünglich aus dem Wettbewerb „A1 Mission Future“ aus dem Sommer 2020. Hierbei sollten junge Erwachsene „innovative Konzeptideen für ein besseres Morgen“ entwickeln. Sieger war das Konzept „RegioWork“. Gemeinsam mit den Partnern ÖAMTC, der Österreichischen Postbus AG sowie dem Linzer Startup Carployee hat A1 das Projekt mit dem Startup-Center jetzt ein Jahr später realisiert.

Inklusive Coworking: Happylab eröffnet neue Innovationswerkstatt in Wien

„Gerade die Herausforderungen rund um die Corona-Pandemie haben die Art, wie wir zukünftig arbeiten werden, radikal verändert. Das in Feldbach vorgestellte Pilotprojekt zeigt, wie Arbeit und Mobilität im ländlichen Raum durch den sinnvollen Einsatz von Digitalisierungstools miteinander vernetzt werden können“, schildert A1-CEO Thomas Arnoldner. Besonders stolz zeigt sich Arnoldner über die Tatsache, das innovative und zukunftsorientierte Überlegungen junger Erwachsener bei der „A1 Mission Future“ mit dem Projekt Realität wurden.

„Raum zum Austausch bieten“

Laut A1 verfügt das Zentrum über ein schnelles Glasfaser-Internet sowie modernste Digitalisierungstools. Beispielsweise gebe es ein „Collaboration-Display“ und Videokonferenzsysteme. Die Anfahrt soll mit dem E-Postbus-Shuttle erfolgen, das selbst über ein starkes 5G-Netz verfügen soll. Startups sollen in den Büroräumen einen Raum für Begegnungen und kreatives Arbeiten finden.

Talent Garden: Italienischer Coworking-Betreiber holt 9 Millionen Euro Investment

„Das neu geschaffene Startup-Center ist ein wichtiger Meilenstein in der Wirtschaftsentwicklung der Stadtgemeinde. Wir wollen mit diesem Angebot klugen, innovativen Köpfen einen Raum zum physischen oder virtuellen Austausch in produktiver Umgebung bieten. Ein eigenes Veranstaltungs- und Vortragsangebot soll das Angebot künftig noch abrunden“, erklärt Josef Ober, Bürgermeister der Stadtgemeinde Feldbach.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics