Channel

Blockchain

Blockchain

Facebook erlaubt wieder Werbung für Kryptowährungen – weiter keine Ads für ICOs erlaubt

Facebook, eine der meist genutzten Apps der Welt. © Pixabay
Facebook, eine der meist genutzten Apps der Welt. © Pixabay

Im Jänner hat sich Facebook inmitten des Bitcoin-Hypes dazu entschlossen, keine Werbung mehr für Krypto-Assets, ICOs und andere verwandte Produkte und Dienstleistungen mehr auf seiner Plattform zuzulassen. Das soll zum Schutz von Konsumenten vorgenommen worden sein. Nun rudert das Social Network ein Stück zurück. Wie Rob Leathern, Product Management Director bei Facebook, in einem Blog-Eintrag verlautbart, sind künftig wieder personalisierte Anzeigen für Kryptowährungen und verwandte Produkte erlaubt. weiterhin verboten ist Werbung für Initial Coin Offerings (ICOs).

Um Krypto-Assets zu bewerben, müssen sich Werber allerdings bewerben und Informationen zu ihren Unternehmen liefern. Einmal freigeschaltet, darf man künftig „

Der Schritt von Facebook hat zwei Hintergründe: Zum einen hat man in den vergangenen sechs Monaten eine nicht unwichtige Kundengruppe von den Werbeleistungen der Plattform ausgeschlossen. Zum anderen hat Facebook unter Top-Manager David Marcus eine eigene Abteilung gestartet, die an Blockchain-Projekten arbeitet (Trending Topics berichtete). Diese soll unter anderem eine eigene Kryptowährung für Facebook-Dienste in Betracht ziehen. Das US-Unternehmen will sich offenbar nicht den Vorwurf gefallen lassen, mit zweierlei Maß zu messen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Realtime Prices

Promotion