Channel

Blockchain

Entwicklung

Explodierender Preis: Ripple überholt kurzfristig Ethereum

Coins und Token. © Pexels
Coins und Token. © Pexels

Da dümpelt der Markt für Krypto-Assets monatelang vor sich hin, und plötzlich passiert das Unerwartete: Innerhalb der letzten 24 Stunden hat der Kurs von XRP – die Kryptowährung von Ripple – zeitweise um mehr als 100 Prozent zugelegt und wird auf Exchanges um mehr als 0,6 Dollar je Token gehandelt. Damit hat sich die Marktkapitalisierung von XRP heute so stark erhöht, dass die bisherige Nummer 2, also Ether (ETH) überholt wurde. Mittlerweile ist XRP wieder hinter ETH auf den dritten Platz zurück gefallen.

Südkorea treibt XRP

Besonders auffällig bei dem rasanten Anstieg von XRP ist, dass besonders viele der Ripple-Token gegen südkoreanische Won auf den Exchanges Upbit und Bithumb gehandelt wurden. Offenbar stürzen sich also viele Investoren in Südkorea auf XRP. aber auch gegen US-Dollar und Tether (USDT) wurden diesmal bemerkenswert viele XRP gekauft.

Diese rasanten Sprünge bei Krypto-Assets hat man in den vergangenen Monaten mehrmals gesehen – meist waren sie jedoch nicht von Ripple, sondern von Bitcoin getrieben. Nun bleibt es abzuwarten, ob dieser Bullrun einen langen Atem hat oder ob der Kurs schnell wieder einbricht. Möglich ist bei solchen Entwicklungen immer, das Großinvestoren („Whales“) mit dem Zukauf großer Mengen an Coins oder Tokens den Preis zu treiben versuchen, um selbst davon zu profitieren und zu einem späteren Zeitpunkt ihre Assets teuer zu verkaufen.

+++ So funktionieren Ripple und XRP +++

XRP hat schon einmal Ethereum überholt, und zwar Anfang Jänner 2018. Damals wurde etwa Ripple-Chef Brad Garlinghouse von vielen Medien plötzlich als neuer Krypto-Milliardär gefeiert. Der Kurs von XRP ist nach einem kurzen Hype damals aber wieder schnell gefallen, während Ethereum in Folge des ICO-Booms nach oben kletterte.

Warum plötzlich jetzt?

Warum XRP plötzlich explodiert, ist mit sicherer Gewissheit kaum zu sagen. Manche meinen, dass der baldige Start des neuen Dienstes xRapid bevorsteht. Dieser soll internationale Transaktionen für Banken schneller und günstiger machen, und für die Bezahlung der Transaktionen sind XRP notwendig. Außerdem sind die National Commercial Bank of Saudi Arabia sowie die US-Bank PNC als neue Teilnehmer im Ripplenet bekannt gegeben worden. Das erklärt allerdings nicht die Euphorie ausgerechnet in Südkorea. bzw unter Investoren, die XRP mit viel südkoreanischen Won kaufen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen