Surfen in einer Diktatur

Exakt 28 Webseiten: So sieht das Internet in Nordkorea aus

Sharing is caring:

Staatliche Propaganda im Netz.
Staatliche Propaganda im Netz.

Die Webseite www.northkoreatech.org hat eine Liste aller nordkoreanischen Domain-Namen veröffentlicht, die zeigt: Das Internet in der Diktatur umfasst lediglich 28 Webseiten. Die Webseiten gehören in der Regel staatlichen Behörden wie der Fluglinie, dem „Komitee für kulturelle Beziehungen“ oder der Nachrichtenagentur KCNA. In dem diktatorisch vom Regime Kim-jong Un regierten Land mit rund 25 Millionen Einwohnern sind lediglich rund 7.000 Menschen online. Da das nationale Internet weitgehend abgeschottet ist, können diese Menschen lediglich auf diese 28 Internet-Adressen zugreifen. Weil die nordkoreanischen Webseiten derzeit teilweise ziemlich lange laden oder nicht abrufbar sind, hier die Screenshots:

vok.rep.kp
vok.rep.kp
sdprk.org.kp
sdprk.org.kp
koredufund.org.kp
koredufund.org.kp
knic.com.kpkphome.php
knic.com.kpkphome.php
kass.org.kp
kass.org.kp
http://nta.gov.kp/
http://nta.gov.kp/
http://vok.rep.kp
http://vok.rep.kp
http://rodong.rep.kp/ko/
http://rodong.rep.kp/ko/
www.ryongnamsan.edu.kp
www.ryongnamsan.edu.kp
http://gnu.rep.kp.
http://gnu.rep.kp
http://rodong.rep.kp/ko/
http://rodong.rep.kp/ko/

Springe zu:

Mehr Stories

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen