Channel

Ecosystem

Event

European AI Forum – Europas KI-Netzwerke laden EU-Entscheidungsträger zu Gipfel

Symbolbild. © Gerd Altmann / Pixabay
Symbolbild. © Gerd Altmann / Pixabay

Das European AI Forum ist eine Initiative nationaler KI-Verbände, die es sich zum Ziel gesetzt hat die europäische Herangehensweise an künstliche Intelligenz entlang von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft positiv mitzugestalten. Es findet heute ab 10 Uhr online auf LinkedIn statt.

Nach dem Erfolg des ersten AI Forums, das im Juni diesen Jahres stattfand, geht es dieses Mal vor allem um den Austausch zu neuen Entwicklungen im AI-Bereich in Bezug auf digitale und nachhaltige Strategien, sowie darum, eine Momentaufnahme des Einsatzes von AI in Unternehmen zu liefern. Neben Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft nehmen zahlreiche politische Top-Entscheidungsträger wie EU-Kommissare und Ministerinnen und Minister aus den Mitgliedstaaten teil.

European AI Forum mit drei Panels

Neben Keynotes und Statements ist das Forum entlang von drei Panels organisiert, die sich mit unterschiedlichen Aspekten von KI in Europa auseinandersetzen.

Strengthening European AI to compete worldwide

Bis heute ist Europa nicht in der Lage, ein europäisches Äquivalent zu den großen amerikanischen und chinesischen Technologieunternehmen zu bieten. Dies ist umso schmerzhafter, als dass Potenzial, Expertise und Wissen im Überfluss vorhanden sind, wie zahlreiche internationalen Benchmark Studien zu Forschungs und Talenten belegen.
Im Panel geht es dementsprechend darum mögliche zukünftige Strategien, Anreize und politische Entscheidungen diskutieren, die notwendig sind, um europäische Wettbewerbsfähigkeit im KI Bereich voranzutreiben.

Der Green New Deal und der Beitrag von AI

Klimaschutz ist auf nationaler und europäischer Ebene DAS Thema unserer Zeit. In diesem Panel wird der Fragen nachgegangen inwieweit AI eine Unterstützung bei den Herausforderungen des Klimawandels und Umweltschutzes liefern kann. Welche möglichen Einsatzszenarien gibt es und welcher Rahmen wäre hierfür notwendig? Wie sollte der Beitrag von AI zu Nachhaltigkeit ermitteln und bewertet werden?

The state as the first client – a model to ignite Europe’s AI industry

Gegenwärtig befindet sich der europäische Forschungstransfer im AI Bereich noch in den Kinderschuhen, was weitgehend auf das Fehlen einer kritischen Masse an Nachfrage zurückzuführen ist, die für das Gedeihen des AI Sektors erforderlich ist. Dass der Staat über die Fähigkeit verfügt, das Wachstum von Technologie Ökosystemen zu Beschleunigen sehen wir regelmäßig am Beispiel von asiatischen Nationen aber auch den USA.
Welche Beiträge sollten Mitgliedstaaten leisten um ihr Potenzial als erster Kunde voll auszuschöpfen?

Starke österreichische Beteiligung

Von österreichischer Seite wird das Forum vom Verein AI Austria mitorganisiert. Clemens Wasner, Vorsitzender von AI Austria: „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir gemeinsam mit weiteren KI-Verbänden die Diskussion rund um die Bedeutung von KI für den Standort Europa auf diese Ebene heben können. Dass es uns dabei gelungen ist sogar die Europäische Kommission zu gewinnen zeigt, dass AI langsam aber sicher als fixer Bestandteil unsere gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Lebens gesehen wird.“

Auch die Österreichische Politik ist beim zweiten European AI Forum vertreten. So werden sowohl Bundesministerin Schramböck als auch Bundesministerin Gewessler am Donnerstag ab 12:00 Uhr mit ihrem kroatischen Kollegen Tomislav Ćorić und der deutschen Umweltstaatssekretärin Schwarzelühr-Sutter über die Möglichkeiten und Chancen von künstlicher Intelligenz diskutieren. Mit dabei ist auch Prof. Luciano Flordi von der Universität in Oxford.

Das 2. European AI Forum findest heute (10.12.2020) von 10:00 – 15:00 statt und wird von AI Austria auf LinkedIn übertragen.

Tech-Investments in Europa: Corona-Jahr wird zum Rekordjahr

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics