Channel

Fintech

Christian Pirkner

Europäische Mobile-Payment-Lösung: Bluecode kooperiert mit neuen österreichischen Banken

© Bluecode
Mit dem Strichcode am Handy bezahlen - in China ganz normal, in Europa noch nicht © Bluecode

Im Rahmen des Payment Festival, das in digitaler Form heute Vormittag über die Bühne ging, gab Bluecode-CEO Christian Pirkner bekannt, dass sein Unternehmen das eigene Netzwerk erheblich erweitern wird. Ab sofort sind neben den Raiffeisen Banken auch die 3-Banken-Gruppe mit BKS, BTV und Oberbank, alle Volksbanken sowie die Ärzte- und Apothekerbank, weitere Hypo-Banken, die Hello Bank, die Bank Burgenland, das Bankhaus Schelhammer & Schattera und die Bank99 Partner von Bluecode.

Bluecode: 300 Finanzinstitute als Partner

Insgesamt erweitere sich das Netzwerk des Mobile-Payment-Anbieters auf mehr als 300 Finanzinstitute. Zusätzlich sollen demnächst auch „zahlreiche große Partner“ aus dem Handel und Technologiewert integriert werden. „Kollaboration ist der Schlüssel für den Erfolg einer europäischen Payment-Strategie. Daher kooperieren wir eng mit Banken und dem Handel“, erklärte Christian Pirkner. Zahlreiche Banken hätten sich in den letzten Monaten dazu entschlossen, eine europäische Alternative zu den „dominanten transatlantischen Lösungen“ zu etablieren. Europäische Zahlungstechnologien auf Basis hoher europäischer Datenschutzstandards – wie eben Bluecode – würden dementsprechend verstärkt nachgefragt.

Abhängigkeiten verringern

Die neuen Partner sind demnach also die logische Konsequenz, weitere sollen „in den kommenden Wochen“ folgen. Künftig soll so die „wachsende Abhängigkeit von außereuropäischen Zahlungssystemen“ minimiert werden. Pirkner: „Hinter den Kulissen laufen bargeldlose Zahlungen meistens amerikanisch ab. Der Handel muss dabei immer höhere Transaktionsgebühren bezahlen, während Banken zunehmend die Kundenbeziehung an US-Tech-Giganten wie Apple und Google verlieren.“ Darüber hinaus spiele auch der Datenschutz eine wichtige Rolle, Europas hohe Datenschutzstandards würden den Schutz der digitalen Zahlungsdaten regeln. Außerdem werde der auch der lokale Handel gestärkt. Pirkner: „Das macht eine europäische Lösung für das digitale Bezahlen im Geschäft und im Internet unabdingbar“.

Ähnlich argumentierte Christian Pirkner auch bereits im Interview mit Trending Topics: „Als Europa muss man sich in Summe aber nicht wundern, wenn man halt dann nur noch die Hofreitschule, Museen und Schnitzel und Pommes hat. Im Bereich Tech und Digitalisierung spielen wir dann keine große Rolle mehr“, erklärte er damals.

 

Bluecode-CEO Christian Pirkner: „In Europa sind wir wirklich an allerletzter Stelle“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics