Channel

Crypto

Crypto

Ethereum klettert im Windschatten von Bitcoin auf 2.000 Dollar

Vitalik Buterin, der Kopf hinter Ethereum. © Techcrunch/Flickr (CC BY 2.0)
Vitalik Buterin, der Kopf hinter Ethereum. © Techcrunch/Flickr (CC BY 2.0)

Ein ETH ist zwar nur ein 25-stel eines BTC wert – aber trotzdem hat Ethereum nun im Windschatten von Bitcoin einen großen Meilenstein erreicht. An internationalen Exchanges wird Ether bei nunmehr 2.000 Dollar und mehr gehandelt. Die Marktkapitalisierung ist dadurch auf 230 Milliarden Dollar geklettert – insgesamt sind derzeit knapp 115 Millionen ETH im Umlauf.

Ethereum hat im Vergleich zu Bitcoin einen noch steileren Aufstieg hingelegt. Innerhalb eines Jahres ist ETH um den Faktor 7,6 gewachsen, BTC um dem Faktor 6,2. Beide Krypto-Assets sind im März 2020 im Zuge der Corona-Krise auf ein Tief gestürzt, um sich dann gegen Ende 2020 stark zu erholen und schließlich neue Höhen zu erreichen.

Ethereum: Das „Zwei-Horn“ der Cryptos boomt im Windschatten von Bitcoin

Mit einem Marktanteil von 60 Prozent dominiert Bitcoin natürlich die Krypto-Industrie, doch Ethereum kommt immerhin  auf 14 Prozent. Kein anderes Krypto-Asset kommt ansonsten auch nur in die Nähe eines zweistelligen Marktanteils – was die starke Position von ETH im Markt unterstreicht.

Viele aufstrebende Konkurrenten

Unangefochten ist Ethereum, das derzeit einen Wechsel von Proof of Work (Mining) zu Proof of Stake (Staking) vollzieht, aber keinesfalls. Vor allem die beiden PoS-Netzwerke Polkadot (DOT) und Cardano (ADA) sind 2021 zu neuen Stars der Krypto-Welt aufgestiegen – und beide kann man getrost als Ethereum-Abspaltungen betrachten. Polkadot wird von Ex-Ethereum-Mitgründer Gavin Wood geleitet, Cardano von Ex-Ethereum-Mitglied Charles Hoskinson.

Konkurrenz kommt aber mittlerweile auch von Binance, das mit seinem Binance Coin (BNB) den dritten Platz am Krypto-Markt erobert hat. Zwar hat BNB nur ein Fünftel der Marktkapitalisierung von ETH, doch durch die Binance Smart Chain ist ein veritabler Rivale zur Ethereum-Blockchain entstanden. Da wie drüben setzen Entwickler, die die Plattformen nutzen, stark auf den DeFi-Trend. Während etwa UniSwap auf Ethereum basiert, läuft das Pendant PancakeSwap auf der Binance Smart Chain.

Binance Coin: Token der größten Crypto-Exchange zeigt starkes Wachstum

Polkadot: Wie die Nummer 4 am Krypto-Markt ihr Ökosystem ausbaut

Cardano: Warum die neue Nummer 4 am Krypto-Markt boomt

Wechsel zu Proof of Stake

Etheruem hat zwar die größte Entwickler-Gemeinde im Krypto-Bereich um sich geschart, doch technisch kann man es hinter Polkadot oder Cardano verorten, die mit viel mehr möglichen Transaktionen und deutliche geringerem Stromverbrauch werben. Deswegen wollen Vitalik Buterin und Co Ethereum auch zu Proof of Stake überführen.

Das wird wichtig sein, um auch künftig als Plattform für DeFi- und andere Anwendungen Relevanz zu sein. Springen noch mehr Nutzer und Unternehmen auf, braucht Ethereum viel mehr Kapazitäten, um Millionen Transaktionen bewältigen zu können. Derzeit schafft die Blockchain gerade mal 17 Transaktionen pro Sekunde – viel zu wenig, um im industriellen Maßstab eingesetzt werden zu können.

Ethereum 2.0: Die Neuerfindung der Blockchain

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics