Channel

Blockchain

Blockchain

Ethereum 2.0 soll am 1. Dezember starten

Das neue Ethereum-Logo. © Ethereum.org, Montage Trending Topics
Das neue Ethereum-Logo. © Ethereum.org, Montage Trending Topics

Es ist eine der am heißesten – und längsten – erwarteten Neuerungen in der Blockchain-Welt: Ethereum 2.0. Die zweite Version der gerne als „Welt-Computer“ bezeichneten Blockchain soll große Änderungen in die Sphäre rund um ETH bringen und für mehr Speed, mehr Anwendungsmöglichkeiten und für weniger Energieverbrauch sorgen.

Nun hat die Ethereum Foundation bekannt gegeben, dass Ethereum 2.0 am 1. Dezember starten soll. Ab dann sollen ETH auch auf der neuen Blockchain genutzt werden können. Der größte Unterschied zur bisherigen Funktionsweise: der Wechsel von Proof of Work zu Proof of Stake. Das bedeutet, dass ETH künftig nicht mehr gemined wird wie Bitcoin, sondern das Netzwerk durch die Hinterlegung von Ether am Laufen gehalten wird.

524.288 ETH benötigt

Wer an der Blockchain von Ethereum 2.0 teilnehmen und Validator werden will, braucht dazu mindestens 32 ETH (umgerechnet ca. 11.000 Euro). Diese werden in einem Deposit gehalten (Staking) und werden künftig für den Besitzer regelmäßig zusätzliche ETH abwerfen. Insgesamt braucht Ethereum 2.0 genau 16.384 Validators, damit ETH 2.0 starten kann – das sind also Einlagen von etwa 178 Millionen Euro (524.288 ETH).

Die Ethereum Foundation hat dazu Deposit Contracts veröffentlicht – also das Werkzeug dafür, um die ETH in das künftige neue Netzwerk zu bringen und einzuzahlen. ConsenSys, eine der wichtigsten Firma im Ethereum-Universum, warnt aber davor, ETH an diese Deposit Contracts zu senden, stattdessen solle man den Staking-Mechanismus über das LaunchPad nutzen.

Mehr Transaktionen, weniger Stromverbrauch

Nun bleibt abzuwarten um diese mehr als 500.000 ETH bis sieben Tage vor dem 1. Dezember für Ethereum 2.0 zur Verfügung gestellt werden. Die Ankündigung des baldigen start hat den ETH-Kurs jedenfalls nach oben geschickt, der Token wird jetzt um wieder mehr als 400 Dollar gehandelt.

Das Aufrüsten von Ethereum auf Proof of Stake schwebt Erfinder Vitalik Buterin schon seit dem Jahr 2014 vor. Nun, sechs Jahre später soll es soweit sein. Einer der großen Vorteile gegenüber Proof of Work soll sein, dass der hohe Energieverbrauch beim Mining-Prozess wegfällt. Außerdem wird die Geschwindigkeit der Blockchain, also die Zahl der pro Sekunde möglichen Transaktionen, verbessert. Derzeit schafft Ethereum etwa 15 Transaktionen pro Sekunden, künftig sollen es dank Sharding-Mechanismus mehrere hundertausende sein. Der Übergang auf 2.0 wird aber ein fließender sein und könnte Jahre dauern.

+++ Ethereum 2.0: Die Neuerfindung der Blockchain +++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise