Channel

Ecosystem

Initiative

„Entrepreneurial Leadership Program“ von AustrianStartups bereitet aufs Gründerleben vor

© AustrianStartups
© AustrianStartups

„Das letzte Jahr hat uns nochmals konkret gezeigt, dass unser Bildungssystem uns kaum auf die persönlichen Herausforderungen einer Gründung vorbereitet: Wie man Teamspirit aufbaut, mit Klarheit kommuniziert oder schwierige Entscheidungen fundiert trifft – das sind einfach Dinge die man unternehmerisch tagtäglich braucht, aber in keinem Lehrplan Platz finden“, sagt Hannah Wundsam, Geschäftsführerin von AustrianStartups. Und diese Lücke im Bildungssystem will der Thinktank mit dem Entrepreneurial Leadership Programm (ELP) schließen.

Das ELP wurde vor einem Jahr gestartet und geht im März in die nächste Runde. Teilnehmer bekommen dort zwei Semester lang (immer Donnerstag Abend) Workshops (z.B. zu Themen wie Prototyping, Growth Hacking und Funding), Mentoring, Diskussionabende und Möglichkeit zur Vernetzung mit anderen Menschen, die ein Startup gründen wollen. In dem Jahr sollen High Potentials aus den verschiedensten Bereichen zusammengebracht und auf das Gründerleben vorbereitet werden. Die Bewerbung ist noch bis zum 28. Februar 2021 möglich, das Programm ist kostenlos.

„Die smartesten Köpfe zusammen bringen“

„Wir sind überzeugt, dass die besten Technikerinnen da draußen derzeit leider nur selten die besten Ökonominnen kennenlernen – und genausowenig die besten Naturwissenschaftler die besten Designer. Deshalb haben wir letztes Jahr das Entrepreneurial Leadership Program ins Leben gerufen – wir wollen die smartesten Köpfe zusammenbringen und ihnen dabei helfen gemeinsam was aufzubauen”, so AustrianStartups.-Vorstand Markus Raunig.

Im Rahmen von ELP haben sich etwa die Teams von Cortecs, room4physio, Ikonity oder strategyworkshop.at weiter gebildet. „Das allerbeste am ELP sind die anderen Fellows. In meinem Team hatte jeder einen ganz anderen Hintergrund – von Informatik über Marketing und Psychologie. Diese unterschiedlichen Perspektiven machen die Zusammenarbeit super spannend und haben unseren Hackathon zu einem großen Erfolg gemacht“, so etwa Ipek Hizar, Teilnehmerin des ELP.

„Uns ist es ein Anliegen unsere Fellows auch dazu anzuregen, sich kritisch mit den Auswirkungen von Technologie auseinanderzusetzen und über Themen wie Content Moderation oder Datenmonopole zu diskutieren“, so Johanna Einsiedler, Operations & ThinkTank Lead bei AustrianStartups. „Außerdem wollen wir ihnen über unser Mentoring-Programm die Möglichkeit geben, sich ihr eigenes Netzwerk in der Startup-Welt aufzubauen.“ In einem digitalen Jahrbuch kann man sich auch sofort einen Eindruck verschaffen, wie das Programm funktioniert.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics