Channel

People

Twitter

Elon Musk: „Bitcoin ist fast so großer Bullshit wie Fiatgeld“

Elon Musk. © Tesla Owners Club Belgium (Flickr, CC BY 2.0)
Elon Musk. © Tesla Owners Club Belgium (Flickr, CC BY 2.0)

Changpeng Zhao hat in einem Interview mit Bloomberg erklärt, dass er zwar glaubt, dass Elon Musk Dogecoin „perönlich mag“, merkte aber auch an, dass Tesla in Bitcoin investiert habe. Er zeigte sich außerdem etwas überrascht, dass Musk „so scharf auf Dogecoin“ ist. Dessen Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

„Weniger dumme Form der Liquidität“

„Die Aktion von Tesla spiegelt nicht direkt meine Meinung wider“, erklärte Musk in einer getwitterten Antwort. Etwas Bitcoin zu besitzen, „was einfach eine weniger dumme Form der Liquidität als Bargeld ist“, sei „abenteuerlich genug für ein S&P500-Unternehmen“, erklärte er weiter. Er sei kein Investor, er sei Ingenieur. “ Ich besitze nicht einmal öffentlich gehandelte Aktien außer Tesla“, erklärte er weiter – um dann auszuführen, dass „nur ein Narr nicht woanders hinschauen“ würde, wenn Fiat-Währungen negative Realzinsen haben. „Bitcoin ist fast so großer Bullshit wie Papiergeld. Das Schlüsselwort ist ‚fast'“.

Peng-Interview im Vorfeld

Auf die Frage eines weiteren Twitter-Nutzers, warum Bitcoin „bs“ sein soll, erklärte er, dass es „erstaunlich“ sei, dass „irgendwie eine Hash-Textdatei mit altertümlicher Krypto gegen echte Waren und Dienstleistungen getauscht werden kann“. Weitere Wortmeldungen folgten dann nicht mehr. In einem Interview mit Bloomberg erklärte Peng zuvor das Wachstum von BNB, das seiner Ansicht nach vor allem mit der steigenden Popularität der Binance Smart Chain (BSC) zusammenhängt. Dabei wies er auch darauf hin, dass Binance Coin größere Risiken als Bitcoin bergen würde. BNB hat den Preis innerhalb eines Monats fast verfünffacht.

Changpeng Zhao: „Binance Coin birgt größere Risiken als Bitcoin“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics