Channel

Fintech

Programm

Elevator Lab: Diese 8 Fintech-Startups arbeiten mit der RBI an neuen Projekten

Elevator Lab
Elevator Lab der Raiffeisen Bank International

Es sind acht Startups, die in den kommenden vier Monaten mit der Raiffeisen Bank International (RBI) gemeinsame Projekte entwickeln werden. Für die zweite Runde des Elevator Lab, dem Fintech-Partnership-Programm der RBI, stachen sie 407 Mitbewerber aus. Mit dem Accelerator-Programm bietet die RBI FinTech-Startups Zugang zu Managern der Bank, Mentoren und IT-Infrastruktur sowie die Chance auf eine langfristige Zusammenarbeit mit der RBI-Gruppe.

Finabro ist mit dabei

Unter die glorreichen Acht schaffte es der österreichische Vermögensverwalter Finabro. Es ist das erste Fintech, das von der heimischen Finanzmarktaufsicht (FMA) eine Konzession erhielt, wie Trending Topics im Juni berichtet hatte. Das erst 2016 gegründete Startup ist heuer auch der nationale Gewinner der Central European Startup Awards. Finabro wurde als Startup of the Year und bestes FinTech Startup ausgezeichnet. Die offizielle Verleihung findet heuer am 24. Oktober in Warschau statt.

Das niederländische Jungunternehmen limitless ist ebenfalls im Investing-Sektor aktiv. Aus Großbritannien setzten sich CityFalcon und Pisano durch sowie aus Frankreich CopSonic und SESAMm. Das im Bereich Open Banking tätige Startup cambrit kommt aus Irland. PayKey stammt aus Israel und arbeitet im Bereich New Branch Experience.

Niveau der Bewerber steigt

“Das Niveau der Bewerbungen war in diesem Jahr noch höher als in der ersten Runde. Ich freue mich auf die Projektarbeit mit den Finalisten“, sagt RBI-Chef Johann Strobl. Elevator Lab, das kürzlich den Central European Startup Award für das beste Accelerator/Incubator Programm in Österreich erhalten hat, ist laut eigenen Angaben, das größte Fintech Partnership Programm in Zentral- und Osteuropa (CEE).

Im Juni 2018 unterzeichnete die RBI mit dem RegTech-Spezialisten kompany, einem der fünf Teilnehmer der ersten Runde des Elevator Lab, einen Kooperationsvertrag über eine KYC-Lösung. Über die im Sommer 2018 gegründete Corporate-Venture-Capital-Gesellschaft „Elevator Ventures“ sind zukünftig auch strategische Direktinvestitionen in Fintechs möglich (Trending Topics berichtete).

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen