Channel

Startups

2 Minuten 2 Millionen

Startup easygoinc: Metamorphose zum Campingbus

Ein umgebauter Van von Easygoinc © Easygoinc
Ein umgebauter Van von Easygoinc © Easygoinc

Der VW T5 – DoKa Transporter ist ein ausgemustertes Fahrzeug der niederösterreichischen Straßenmeisterei. Heute lässt das höchstens noch das orangefarbene Drehlicht am Dach vermuten. Denn durch das neue Schiebefenster sieht man im Innenleben drehbare Sitze, einen Schwenktisch, ja sogar eine Kochecke. Klappt man die zweite Sitzreihe um, kann man einen Lattenrost hervorziehen und auf der Kaltschaummatratze schlafen. Die Fenster verdunkeln magnetische Abdeckungspolster.

Die Van-Umbauer

Dass dieses Nutzfahrzeug zu einem zweiten Leben kam und nun als Campingbus durch die Welt tourt, hat mit einem Startup aus der Nähe von Wels zu tun. Easygoinc VanLife von David Lugmayr und Martin Erbler schafft Elemente, um Kleinbusse individuell zu verwandeln. „Wir haben ein Modul entwickelt, das du in jeden handelsüblichen, serienmäßigen Transporter oder Family Van integrieren kann“, sagt der Geschäftsführer. In die Alltagsfahrzeuge ihrer Kunden bauen sie mobile Küchen und ausziehbare Kisten ein. Das integrierte Schienensystem garantiert Ladegutsicherung im Wagenheck.

Ein Kunde wählte beispielsweise das Modell „Bike“, um sein Fahrrad zu transportieren und trotzdem noch genug Platz zum Schlafen daneben zu haben. Die easygoinc-Erfinder verlegten einen Vinylboden und verkleideten die Seitenteile mit Filz und Holz. Von der Decke leuchtet ein Zirbenholz-Himmel mit Hallogen-Spots und unter dem Bett zieht man Stauelemente hervor. Sogar fließendes Wasser gibt es jetzt im Neo-Wohnmobil.

Zirbenholz-Himmel mit Hallogen-Spots

„Unser Van ,Otto‘ wurde von den Jungs von easygoinc in Gunskirchen ausgebaut und ist seit März 2018 im Einsatz“, schreiben zufriedene Kunden auf der Facebook-Seite. Das Paar wollte eine neue Art zu verreisen finden, seit sie sich ihren Hund Naja zugelegt hatten. Sie haben sich ihren Transporter „zu einem richtig coolen und vor allem nützlichen, alltags- und reisetauglichen Fahrzeug“ umbauen lassen:

Die Autositze setzten die Erfinder auf Drehkonsolen. Ein Unterbau ist Tisch oder Lattenrost. In der Früh zaubert das Paar eine Küchenzeile hervor. Hinter dem Auto stehend kochen sie sich einen frischen Kaffee. Für den schattigen Frühstücksplatz kann man noch eine Markise ausfahren. Kühlbox und Gasherd sind ebenfalls untergebracht. Einem Glamping-Urlaub steht also nichts mehr im Wege.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen