Channel

Mobility

Micro Mobility

E-Scooter: Nur mehr fünf Anbieter in Wien

Lime-Nutzer am Rollen. © Photo by Marek Rucinski on Unsplash
Lime-Nutzer am Rollen. © Photo by Marek Rucinski on Unsplash

Dass der Markt und vor allem die Anzahl der Anbieter nicht so bleiben wird wie im Sommer 2019 war klar, aber die Corona-Krise hat dann noch zusätzlich die Konsolidierung der Branche befördert. Waren es 2019 noch bis zu 9 Anbieter, so sind es jetzt im Mai 2020 nur mehr fünf, die bei der Stadt Wien für den Betrieb akkreditiert sind: Bird, Lime, Tier, Kiwi Ride und Max Motion.

Und: Von diesen fünf Anbietern sind derzeit nur drei operativ. Lime ist wie berichtet heute in der österreichischen Hauptstadt wieder in den Betrieb gegangen, Tier Mobility hat seit kurzem wieder seine E-Scooter auf der Straße. Und Kiwi Ride – durchaus eine Besonderheit – hat seine Roller auch während der Corona-Krise, als die meisten Menschen zu Hause blieben, weiter zur Leihe angeboten. Tier, Bird, MaxMotion und Lime haben den Betrieb Mitte März aufgrund der Corona-Krise und der geltenden Ausgangsbeschränkungen temporär eingestellt.

Die akkreditierten Betreiber

Laut Mobilitätsagentur Wien sind die fünf Anbieter mit folgender Anzahl an Rollern akkreditiert, wobei derzeit nicht alle ihre volle Roller-Flotte im gesamten Umfang anbieten:

Firma

Anzahl der angemeldeten E-Scooter

Bird

1.498

Lime

1.500

Tier

1.500

Kiwi Ride

1.500

Max Motion

230

Vom Wiener Markt verschwunden sind somit folgende Anbieter:

  • hive: Wie berichtet hat sich die Scooter-Marke des BMW-Daimler-Mobilitäts-Joint-Ventures aus dem Wiener markt zurück gezogen, weil der Firma die Regulierung in Wien nicht mehr passte (Trending Topics berichtete)
  • Holmi: Das Vorarlberger Startup hat sowohl sein Mietwagenangebot als auch sein E-Scooter-Angebot in Wien nicht mehr verfügbar
  • Circ: Wurde wie berichtet vom US-Rivalen Bird aufgekauft (Trending Topics berichtete)
  • Wind: Das deutsche Startup Byke ist mit seinen E-Scootern auch nicht mehr in Wien vertreten

Prinzipiell dürfen Anbieter in Wien maximal 1.500 E-Roller in der eigenen Flotte haben. Jeder Scooter wird von der Stadt Wien erfasst und markiert. geregelt ist das übrigens in der „ortspolizeilichen Verordnung für stationslose Mietfahrräder und elektrische Klein- und Miniroller“, die man sich unter diesem Link (PDF) zu Gemüte führen kann.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise