Mobility

Ducati will Elektromotorrad in Serienproduktion bringen

„Die Zukunft ist elektrisch, wir sind nicht mehr weit von der Serienproduktion entfernt.“ Mit dieser Aussage hat Claudio Domenicali, Chef des italienischen Motorradherstellers Ducati, kürzlich auf einer Veranstaltung in Spanien auf sich aufmerksam gemacht. Ihm zufolge plane das Unternehmen mit Hauptsitz in Bologna, auf den Trend zum Elektroantrieb aufzuspringen.

Ducati ist bislang für sportliche, knatternde Motorräder bekannt. Doch als Audi-Tochter und Teil des VW-Konzerns stehen die Zeihen auch bei den Italienern auf Elektro. Mit zwei Studenten der Mailänder Polytechnischen Hochschule – Bart Heijt und Fernando Pastre – hat das Unternehmen bereits ein Konzept für ein E-Motorbike unter dem Namen „Ducati Zero“ entworfen. schon 2017 kündigte ein Manager des Unternehmens an, an einem solchen Gefährt zu arbeiten. Damals hieß es, dass es 2021 auf den Markt kommen könnte.

Wie bei den Autoherstellern ist damit nun auch bei Motorradherstellern ein Rennen um die elektrifizierte Zukunft ausgebrochen. Erst vor wenigen Wochen hat die Kultmarke Harley Davidson mit der LiveWire ein Elektromotorrad angekündigt, das in den USA ab August ausgeliefert wird (Trending Topics berichtete). Bei Harley-Davidson-Fans ist das aber teilweise auf Skepsis gestoßen – unter anderem, weil derzeitige Besitzer auf den Sound der Bikes stehen und diesen bei einer Elektrovariante vermissen würden.

Mehr anzeigen