Channel

Ecosystem

Startup Hub

Crate.io: Dornbirner weXelerate holt sich Vorarlbergs bekanntestes Startup

Christian Lutz und Jodok Batlogg von Crate.io © Crate.io
Christian Lutz und Jodok Batlogg von Crate.io © Crate.io

Anfang des Sommers hat der Wiener Startup Hub weXelerate die Eröffnung eines zweiten Standortes angekündigt. Die Wahl fiel auf Dornbirn, das bisher auf der Startup-Landkarte Österreichs im Vregleich zu anderen Städten nur eine kleine Rolle gespielt hat. Der neue Innovation Hub in Vorarlberg wird im September seine Pforten öffnen und hat sich nun ein prominentes Startup geangelt. Crate.io entwickelt Datenbanklösungen, die hauptsächlich im IoT-Bereich zum Einsatz kommen.

„Herz schlägt in Dornbirn“

Das 2013 von Jodok Batlogg und Christian Lutz gegründete Startup ist international erfolgreich und seit 2016 vor allem in den USA tätig (die Crate.io AT GmbH ist Tochter der amerikanischen Crate.io Inc.). Heuer wurde das Unternehmen von der internationalen Ausgabe des Forbes-Magazins auf Platz zwei der 25 besten IoT-Startups der Welt gewählt. Wie so oft blieb das Heimatland aber wichtiger Entwicklungsstandort, der auch weiter ausgebaut wird – „Unser Herz schlägt in Dornbirn“, sagte CEO Christian Lutz vergangenes Jahr anlässlich eines 11-Millionen-Dollar-Series-A-Investments zu Trending Topics.

+++ Vorarlberger Startup Crate streift mit IoT-Datenbank 11 Mio. Dollar Investment ein  +++

„Mit unserem neuen Büro bei weXelerate haben wir das perfekte Umfeld und die ideale Infrastruktur gefunden, um die besten Talente Vorarlbergs und der Bodensee-Region anzusprechen und im Unternehmen zu halten. Der Austausch und die Nähe zu den anderen Mietern des Hubs und das überzeugende Gesamtpaket von weXelerate waren weitere Gründe für diese Entscheidung“, wird CEO Christian Lutz in einer Aussendung zitiert.

Einer der größten weXelerate-Mieter in Vorarlberg

Mit mehr als 30 Mitarbeitern gehört Crate.io zu den Großmietern des Dornbirner weXelerate. Die rund 2.000 Quadratmeter auf vier Stockwerken bieten Büroflächen für Unternehmen mit bis zu 30 Mitarbeitern und mehrere kleinere Einheiten für frühphasige Startups mit vier bis acht Personen. „Der Hub dient zur Beschleunigung und Verbesserung von Innovationsprozessen in Unternehmen und als Standort zielgerichteter Innovation Labs. Wir bringen uns dabei tatkräftig als Impulsgeber, Sparring Partner, Vermieter von Büroflächen und mit unseren Dienstleistungen ein“, erklärt weXelerate-Geschäftsführer Awi Lifshitz. Zu dem Konzept gehört dementsprechend auch ein Event-Space für bis zu 75 Personen und ein offenes „Lab“, das Platz für projektbezogene Arbeiten bietet.Eine Eröffnungsfeier ist für November geplant.

+++  Startup-Hub weXelerate eröffnet im Herbst zweiten Standort in Dornbirn +++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen