DIH

4 Millionen Euro Fördergelder an drei neue Digital Innovation Hubs vergeben

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) präsentierte heute den KI-Martkplatz. © BMDW/Hartberger
Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) präsentierte heute den KI-Martkplatz. © BMDW/Hartberger

Das Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) rund um Margarete Schramböck (ÖVP) hat in einem zweiten Call neue Fördergelder für die Einrichtung von Digital Innovation Hubs (DIH) in den Bundesländern vergeben:

  • Aufgaben der „Digital Innovation Hubs“ sind Information, Weiterbildung und Digitale Innovation zum Nutzen der Zielgruppe KMU
  • Die Fördergelder von 4 Millionen Euro stammen aus den Mitteln der Nationalstiftung (NATS)
  • Das Programm richtet sich speziell an kleine und mittlere Betriebe, um sie bei ihrer digitalen Entwicklung zu unterstützen wird
  • Es ist bereits die zweite Ausschreibung des Programms und soll dieses mal eine höhere regionale Abdeckung ermöglichen
  • Abgewickelt wird die Förderung von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)
  • drei bestehende „Digital Innovation Hubs“ werden um drei weitere erweitert, und zwar:
    • DIH innov:ATE (Austria’s Digital Innovation Hub for Agriculture, Timber and Energy)
      mit speziellem Fokus auf die Land-, Holz-, Forst- und Energiewirtschaft
    • DIH Süd mit Fokus auf Produktions- & Fertigungstechnologien, Sicherheit, Data Science Wissen aus Daten, Digitale Geschäftsmodelle & -prozesse, Logistik sowie das Querschnittsthema Humanressourcen & Nachwuchs
    • DIH Arbeitswelt KMU mit Fokus auf Digitale Transformation und Innovation, Industrie 4.0, eServices, Artifical Intelligence, Security

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics