Channel

Ecosystem

Award-Verleihung

Diese Startups sind für den Phönix Gründerpreis nominiert

Award-Vergaben sind immer ein guter Moment, um zu sehen, welche Unternehmen in der Startup-Welt dieses Jahr besonders viel voran gebracht haben. Am 14. Oktober 2019 wird zum sechsten Mal der österreichische Gründerpreis Phönix an die Startups, Spin-offs sowie für die Macher von Prototypen vergeben.

Ausgezeichnet werden sollen jene Gründer, die es geschafft haben, von der Wissenschaft in die Wirtschaft zu gehen. Diese 18 Jungfirmen bzw. Projekte sind nominiert:

  • Alpengummi/Bergfalke GmbH (W), umweltfreundliche und erdölfreie Kaugummis aus Baumharz
  • BHS Technologies (T), 3D-Videomikroskop auf einem Roboterarm für die Mikrochirurgie
  • Bisy e.U. (STMK), molekulare Werkzeuge zur effizienten Proteinherstellung für die Pharma-, Chemie-, Polymer- oder Lebensmittelindustrie
  • DirectSens GmbH (NÖ), Biosensoren zur Messung von Zucker, zum Beispiel Lactose bei der Herstellung von Milchprodukten
  • Fluoreszenzscanner der TU Wien (W), Fluoreszenzscanner für die Qualitätsprüfung von Asphaltstraßen
  • Hex GmbH (KTN), Automatisierung von Entscheidungsprozessen in der Logistik auf Basis von mathematischen Modellen, KI und Software
  • Invisible-Light Labs (W), Sensorsysteme mit nanomechanischen Membranen für Sicherheitsscanner oder zur Qualitätskontrolle z.B. in der Pharmaindustrie
  • Legitary GmbH (W), Algorithmus zur Prüfung von Streaming-Daten auf Musikportalen
  • MacroArray Diagnostics GmbH (W), einfacher Allergietest zur Erkennung von nahezu allen Allergenen
  • NOx Abgasmesssystem der TU Wien (W), Schadstoffmessung in KFZ-Abgasen
  • Ondewo GmbH (W), Conversational AI Plattform zur Automatisierung der Sprachkonversation zwischen Mensch und Maschine
  • Polycular OG (SBG), Mixed Reality Plattform für spielerisches Lernen
  • Qualizyme Diagnostic (STMK), Schnelltest zur Erkennung von Wundinfektion
  • Sticklett technologies GmbH (KTN), Kleidungsapplikation mit Minisensoren zur Vitalwertemessung von Kleinkindern
  • Tofmotion GmbH (W), 3D-Kamera mit ToF-Sensoren (Time of Flight) für sicheres autonomes Fahren in der Industrie
  • Txture GmbH (T), Planungsplattform zur Durchführung von Digitaltransformationen
  • Upnano der TU Wien (W), Hochauflösender 3D-Druck im Nanometer-Bereich
  • Zyclotide der MED Uni Wien (W), Peptide zur Behandlung von Multipler Sklerose

Im Vorjahr wurden fünf Jungunternehmen bzw. Projekte ausgezeichnet, und zwar Talentify (Social Business), PhagoMed (Startup), Urisalt (weibliche Gründer), Blue Danube Robotics (Spin-off) und Angel Valve (Prototyp). Auch dieses Jahr wird es die awards in diesen 4 Kategorien geben.

+++ Phönix: Diese 5 Startups haben den Gründerpreis Österreichs 2018 erhalten +++

Der Gründerpreis Phönix wird von der Austria Wirtschaftsservice (aws) in Kooperation mit der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und der Industriellenvereinigung (IV) organisiert und im Auftrag des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung vergeben.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen