Channel

Startups

Teilnehmer

Diese 10 Jungfirmen treten in Vorarlberg bei der #glaubandich-Challenge an

© lustenau.at
© lustenau.at

Morgen ist es soweit – dann werden 10 Vorarlberger Startups bei der #glaubandich-Challenge antreten und um den Einzug ins FInale in Wien kämpfen. Bei Österreichs größtem Startup-Wettbewerb wurden bereits die Finalisten der anderen Bundesländer ermittelt, die da heißen:  eet.energy (Steiermark, Solarenergie) Surgebright (Oberösterreich, MedTech), SzeleSTIM (Wien, MedTech), Swarm Analytics (Tirol, Big Data), Original+ (Salzburg, AI-Ski), add-e (Kärnten, eMobilität), Die Schlaue Box (Burgenland, Social Entrepreneurship) und Saphenus (Niederösterreich, MedTech).

Die Challenge ist der größte Startup-Wettbewerb Österreichs, bei dem in jedem Bundesland ein Sieger ermittelt wird, der am 25. Juni in Wien in einem großen Finale um den Titel „Startup des Jahres“ antritt. Die Erste Bank und Sparkasse, Trending Topics, Puls 4 und das Gründerservice der WKÖ haben für den Sieger ein Gesamtpaket im Wert von mehr als 20.000 Euro geschnürt.

Unter den Jury-Mitgliedern in Vorarlberg (der Event findet im Reichshofsaal, Kirchstraße 1, 6890 Lustenau statt) werden die aus der Startup-Show „2 Minuten 2 Millionen“ bekannten Investoren Heinrich Prokop, Leo Hillinger sowie Daniel Zech von SevenVentures Austria sein.

Diese Startups treten in Vorarlberg an

Fitz & Roy

Die Fitz & Roy GmbH aus Götzis will eine Holz-Stehlampe mit LED-Lampe auf den Markt bringen. Durch Direktvertrieb, das Auslassen jeglicher Zwischenhändler und den Kauf von größeren Stückzahlen soll es möglich sein, hohe Qualität zu einem sehr guten Preis zu liefern. Bei einer Crowdfunding-Kampagne haben die beiden Gründer bereits mehr als 23.000 Euro zur Finanzierung der ersten Lampen eingesammelt.

SAEM

Die SAEM GmbH & Co KG der beiden Gründer Markus Hager und Christian Krüse hat sich auf elektrisch betriebene Fortbewegungsmittel spezialisiert. SAEM ist ein tragbarer elektrischer Scooter, der für Elektromobilität für kürzere Distanzen sorgen und zudem bei Reisen einfach ins Handgepäck passen soll.

Toddgo

Die Gründer von Toddgo aus Götzis betreiben ihren Online-Marktplatz Toddgo von München aus. Über die Webseite können Kunden sehr einfach Kinderartikel wie Kinderwägen oder Kindersitze für Autos mieten – und zwar nur, solange man die Produkte auch braucht, etwa für ein Wochenende oder ein Monat.

Kräuternest

Iris Lins aus Rankweil hat einen Online-Shop unter kraeuternest.at ins Leben gerufen, über den Öle, Blüten, Tee oder Bastel-Sets für Stechmonster und Traumkissen ordern kann. Die Sets zum selbermachen gibt es mittlerweile auch in Supermärkten in Vorarlberg zu kaufen.

Blubonbon

Blubonbon aus Lustenau ist eine Manufaktur für reine Naturkosmetik. Gegründet von Beate Bösch und Monika Hofer, will man über den Online-Shop Produkte zur Gesichts- und Körperpflege anbieten, die zu 100 Prozent von Hand gemacht sind. Die Packstoffe Papier, Glas und Kunststoff sind dabei allesamt zu 100 Prozent Recycling-fähig.

100 Life

100 Life von Gründern aus Bregenz hat sich auf Nahrungsmittelergänzung zur Leistungssteigerung spezialisiert – etwa, um fehlender Konzentration oder Unwohlsein entgegenzuwirken. Die Kapseln, die vegan sind und ohne Koffein auskommen, werden in Österreich hergestellt.

Tafelblatt

Tafelblatt.at aus Dornbirn fertigt Zeichenblöcke, die mit Holzdeckeln versehen werden. Dieses Holz wird sonst von Instrumentenbauern bei der Herstellung von Violinen oder Gitarren verwendet und soll von Bäumen, die älter als 100 Jahre sind, stammen. Die Macher hinter Tafelblatt sind Martin Werner Rhomberg und Marlon Alexander Mattle.

Limomacher

Limomacher aus Bregenz hat einen Shop für personalisierte Drinks gestartet. Endkonsumenten als auch Firmenkunden können sich dort sowohl den Inhalt als auch die Etiketten selbst wählen. Die zur Verfügung stehenden Limonaden werden dabei nach eigener Rezeptur in der hauseigenen Abfüllanlage der Firma hergestellt und abgefüllt.

dentalQLICK

Die dentalQLICK GmbH aus Dornbirn betreibt einen Online-Shop für den Praxis- und Laborbedarf. Das soll es Zahnärzten und Zahntechnikern leichter machen, täglich benötigte Dental-Materialien im Internet zu bestellen.

Karak

Karak ist eine Fliesenmanufaktur aus Schlins in Vorarlberg, die Design-Fliesen mit Hilfe japanischer Raku-Brenntechnik und digitaler Grafik produziert. Für Auftraggeber werden dabei individuelle Serien erstellt.

>> Hier geht es zum Event <<

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion