Channel

Startups

Gastbeitrag

Die wichtigsten Marketing- und Kommunikationstools für Startups

Jennifer Heckenast © Claudia Mann
Jennifer Heckenast © Claudia Mann

Jennifer Heckenast ist Mitglied des PRVA Newcomer-Teams. Sie ist PR- und Marketing Managerin bei Alvarea Immobilien. In diesem Gastbeitrag stellt sie verschiedene Kommunikationsmittel vor, mit denen Startups sich eine Kundenbasis aufbauen können.

Die Geschäftsidee steht. Das Team ist motiviert. Aber InvestorInnen sowie KundInnen bleiben aus. Dann ist es Zeit für Kommunikationsarbeit. Und der Name ist Programm – denn das ist Arbeit, harte Arbeit. Zum Glück gibt es einige hilfreiche Tools, die dabei das Leben erleichtern. Egal ob für Social Media, Präsentationen, Newsletter oder Websiteoptimierungen – für alles gibt es günstige und leicht bedienbare Lösungen. 

Website-Tools

Eine Website ist ein unumgängliches Kommunikationsmittel, mit dem sich ein Startup der ganzen Welt präsentieren kann. Umso wichtiger ist es, dass ihr dieses immer stets im Blick habt, laufend optimiert und vor allem auch trackt, ob alles so läuft wie es soll. Mit diesen Tools bringt ihr eure Website auf Trab und hält sie fit: 

Hilfen für die passenden Keywords zur Suchmaschinenoptimierung

Bei Websites sollte immer das SEO (Search Engine Optimization) Ranking bedacht werden. Für den Erfolg einer Website (und damit auch für den Unternehmenserfolg) ist es essenziell, unter den ersten Ergebnissen bei einer Suchanfrage zu erscheinen. Dafür ist es notwendig die Inhalte auf die Suchanfragen anzupassen. Um den NutzerInnen relevante Inhalte zu bieten, kann auf www.hypersuggest.com/de/ kostenlos herausgefunden werden, welche Keywords am besten zu eurer Idee passen. Mit answerthepublic.com/ könnt ihr gratis die meist-gesuchtesten W-Fragen zu eurem Thema herausfinden. Wenn ihr Hintergrund-Informationen – beispielsweise zum Suchvolumen oder Pricing – benötigt, könnt ihr auf neilpatel.com/ubersuggest/ mehr über euer Keyword erfahren. Einige Einblicke sind bereits kostenlos verfügbar, für tiefer gehende Informationen und umfangreiche Funktionen zur SEO-Optimierung können Startups ab 29 € pro Monat bis zu 3 Websites verwalten. 

Google Analytics

Wenn es um Websiteoptimierung- und tracking geht, führt kein Weg am Alleskönner Google Analytics vorbei. Warum Google Analytics so beliebt ist? Es ist kostenlos und bietet einen umfangreichen Service. Beispielsweise könnt ihr mittels Statistiken über eure Website-NutzerInnen eure Inhalte, Marketingaktivitäten sowie auch den Verkauf eurer Produkte analysieren und verbessern – damit könnt ihr das volle Potenzial eures Startups ausschöpfen. Ganz wichtig dabei ist es, immer die Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung – kurz DSGVO – einzuhalten. In diesem Zusammenhang ist es zwingend notwendig, die Website-NutzerInnen über die Verwendung von Google Analytics zu informieren (Stichwort: Cookies).

Newsletter-Tools

Auf der Website angekommen, kann Newsletter-Marketing der nächste Schritt sein, um potenzielle KundInnen zu überzeugen. Mit den praktischen Mailsendungen könnt ihr interessante Angebote kommunizieren, die eigene Expertise zum Ausdruck bringen oder einfach den Kontakt zur Zielgruppe aufrechterhalten. Die Gewinnung von Kund/-innendaten ist ein wichtiger Punkt in der Kommunikationsarbeit und sollte nicht unterschätzt werden. Dementsprechend muss mit den erhaltenen Daten sorgsam umgegangen werden – diese Tools vereinfachen euch die Aussendungen: 

Mailchimp

Mit Mailchimp (mailchimp.com) kommt der absolute Newsletter-Hit aus Amerika. Wenn ihr noch blutige Anfänger im Dialogmarketing seid, ermöglicht euch das Tool bereits kostenlos mit Mailings zu starten. Sollten die Basisfunktionen der Free-Version jedoch nicht mehr reichen, bietet Mailchimp verschiedene Tarife mit spannenden Möglichkeiten. Mit Behavioural Targeting, Sendezeitpunkt-Optimierung und dynamischen Inhalten könnt ihr eure Newsletter im Standard-Paket ab 14,99 € pro Monat aufpimpen und bis zu 100.000 Kontakte von eurem Startup überzeugen. 

RapidMail

Auch der deutsche Anbieter RapidMail (www.rapidmail.de) vereint die Gestaltung, den Versand und die Auswertung von Newsletter-Sendungen in einem Tool. Dabei werden alle wichtigen Aspekte des Dialogmarketings angeboten. Darunter zählen unter anderem die zahlreichen Designvorlagen, Darstellungstests, Marketing Automation, A/B-Tests, Spam-Scoring, Bounce-Management, Echtzeit-Auswertungen und Google-Analytics Integration, um nur einige Funktionen zu nennen. Ein besonders wichtiger Punkt, der bei RapidMail sorgsam umgesetzt wird, ist die DSGVO-konforme Verwaltung. Das könnte bei Missachtung ansonsten ziemlich teuer werden. Die leichte Einrichtung ist ein weiterer Pluspunkt, sollte es aber trotzdem zu Fragen kommen, ist in jedem Paket ein telefonischer Support enthalten. Es werden verschiedene Tarif- und Abrechnungsmodelle angeboten, beginnend bei 9 € im Monat. 

Design und Social Media

Gute Inhalte sind wichtig, aber leider nur die halbe Miete. Menschen schauen lieber als zu lesen, daher ist eine ansprechende Aufbereitung unumgänglich. Gute Bilder erhöhen die Aufmerksamkeit und aktivieren die KonsumentInnen. Soziale Medien sind mittlerweile hauptsächlich auf Bildkommunikation ausgelegt. Kurze knackige Texte und ausdrucksstarke Bilder sind die Zutaten der Erfolgsformel. Da heutzutage kein Weg mehr an visueller Kommunikation vorbeiführt, gibt’s hier ein paar Tipps für spannende Design-Tools:  

Canva

Bei Canva (www.canva.com) handelt es sich um ein allumfassendes Design-Tool.  Damit können von der Visitenkarte über die Investorenpräsentation bis hin zum Instagrampost die unterschiedlichsten Formate designt werden. Bereits die Gratisversion bietet zahlreiche Vorlagen, Fotos und Bildelemente wie Sticker oder Icons. Besonders praktisch ist die Teamfunktion, die es mehreren NutzerInnen gleichzeitig ermöglicht, an einem Design-Projekt zu arbeiten. Wenn es aber doch ein bisschen mehr sein soll, kann man mit 11,99 € pro Monat auf die Pro-Version upgraden. Damit könnt ihr 100 GB Cloud-Speicher nutzen, Social Media Inhalte auf bis zu sieben Plattformen planen und es werden weitere Designvorlagen sowie Designelemente wie Audio- und Videodateien freigeschalten. Die komplette Nutzung der Anwendung, die unter anderem die Erstellung von Markenunterlagen, die Integration von Workflows, Vorlagensperren für die Corporate Identity und eine Firmenunterstützung rund um die Uhr inkludiert, ist für 27 € im Monat erhältlich. 

Unfold

Für die Geschichtenerzähler in den sozialen Medien ist Unfold (unfold.com) das richtige Tool. Mit der App (Achtung – es gibt keine Desktopversion!) könnt ihr professionelle Instagram-Stories mit preisgekrönten Designs erstellen. In der Gratisversion habt ihr einige Designs zur Auswahl und könnt einfache Bildbearbeitungen vornehmen. Zusätzlich könnt ihr um wenige Euro einzelne Designs dazu kaufen. Wenn ihr ein Abomodell bevorzugt, bekommt ihr für 3,19 € im Monat über 200 Templates und Schriften sowie professionelle Möglichkeiten zur Bildbearbeitung. Für 13,99 € im Monat bekommt ihr den vollen Zugang, ein Brand Kit für die markeneigenen Schriften, Farben und Logos, die Möglichkeit für Web-Stories und ein Web-Dashboard mit dem ihr euren Content auf dem Desktop planen könnt.  

Mach dir deine Welt, wie sie dir gefällt

Egal ob PR, Marketing oder Werbung – Kommunikationsarbeit ist nicht nur viel Aufwand, sondern macht auch richtig Spaß, wenn man die Früchte ernten kann. Außerdem habt ihr mit den vorgestellten Lösungen zuverlässige Helfer an eurer Seite. Dabei könnt ihr viele Tools, je nachdem in welcher Entwicklungsphase ihr euch mit eurem Startup gerade befindet, auf eure Bedürfnisse anpassen. Nicht verzagen, wenn am Anfang alles ein bisschen komplex wirkt. Das Wichtigste ist, dass ihr einfach mal startet – auf eure Art und Weise.  

>> Hier finden sie alle gesammelten Artikel des Brand-Beschleuniger-Blogs der PRVA Newcomers <<

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics