So teilt Österreich

Die Social News Charts im November: oe24.at zieht an derstandard.at vorbei, krone.at bleibt auf Platz 1

© Storyclash

Die großen Anstrengungen von oe24.at der Mediengruppe Österreich mit Geschäftsführer Niki Fellner am Steuer zahlen sich offenbar aus: Mit einem Plus von mehr als 100 Prozent an Interaktionen konnte oe24.at im November die ehemalige Nummer 1 der Charts, derstandard.at überholen und liegt bei der Zahl der Interaktionen nunmehr auf Platz 2. Auch krone.at hat seine Social-Media-Aktivitäten intensiviert und kann ein Plus von mehr als 55 Prozent bei den Social Interactions vorweisen.

Die Social News Charts werden monatlich vom oberösterreichischen Start-up Storyclash von Gründer Andreas Gutezlnig erfasst, gelistet werden darin mittlerweile mehr als 80 österreichische Nachrichten-Portale und Blogs. Anzumerken ist beim November-Ranking, dass die Daten von Twitter nur bis zum 20. November enthalten sein, weil die Firma aus San Francisco die Share-API abgedreht hat (TrendingTopics.at berichtete).

Ebenfalls am aufsteigenden Ast: miss.at aus dem Styria-Verlag, das eigenen Angaben zufolge mehr als 90 Prozent des Traffics von Facebook bezieht, konnte ebenfalls stark wachsen und auf Platz 6 landen, auch das Satire-Magazin dietagespresse.com konnte wieder Boden gut machen. Im Ranking abgerutscht sind u.a. unzensuriert.at, buzz.at oder kleinezeitung.at.

oe24.at punktet auch bei Artikeln

Bei den Artikeln konnte ebenfalls oe24.at punkten und schaffte drei der vier Beiträge, die im November die meisten Interaktionen bekamen. Anzumerken ist hier, dass vor allem oe24.at im November auf Facebook mit Post Boosts bei der Reichweite der Artikel im Social Network nachhalf (auch andere Medienhäuser arbeiten mit der Methode). Das Satire-Magazin dietagespresse.com ist nur mehr mit zwei Artikeln unter den Top 10 vertreten, ansonsten bekamen Beiträge von krone.at, derstandard.at und diepresse.com besonders viele Interaktionen.

Die „Social Media News Charts“ sollen ständig weiterentwickelt werden, Storyclash freut sich diesbezüglich über Feedback. Online-Medien, die sich im Ranking vermissen, können unter Storyclash.com/add eine Aufnahme in den Index anfordern. Storyclash bietet Interessierten zudem Zusatz-Services: Per Newsletter kann man die Social Media News Charts auch wöchentlich abonnieren und sich weitere Insights sowie die Plätze 21 bis 100 gratis in die Mailbox zustellen lassen, außerdem kann man Live-Charts kostenlos testen.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen