Channel

Mobility

NAIAS

Die E-Revolution auf der Auto-Show in Detroit

Der "Infiniti QX Inspiration". © Infiniti
Der "Infiniti QX Inspiration". © Infiniti

Die „North Amerikan International Auto Show“ (NAIAS) in Detroit steht 2019 unter Strom. Zwar füllen noch SUVs, CUVs und Pickups die Parkplätze in den USA, wo einst Sedan und Coupés standen. Aber die Elektro-Autos und Hybriden stehen schon in den Startlöchern. Die E-Revolution in der Mobility-Branche wirft somit ihre Schatten auf der Automobil-Messe NAIAS, welche noch bis zum 27. Jänner läuft, weit voraus.

Das sind die wichtigsten E-Mobility-Neuheiten der Roadshow in den USA.

Plug-in-Luxus

Die Luxusmarke von General Motors, Cadillac, gab einen Sneak-Peak zum ersten eigenen Elektro-Auto. Der „Cadillac CT6 Plug In“ soll die SUV-Form annehmen. „Es wird den höchsten Luxus und Innovation repräsentieren, während Cadillac sich als Gipfel der Mobilität positioniert“, gibt der Cadillac-Präsident Steve Carlisle in einer Aussendung bekannt. Am Markt ist das Fahrzeug allerdings erst 2021 erhältlich.

Wifi beim Ford-Fahren

Ford präsentiert ein komplett neues Modell, das größer, geräumiger und trotzdem treibstoff-effizienter sein soll. Hierfür werden verschiedene Triebwerke zur Auswahl versprochen – unter anderem erstmals ein Hybrid-Paket. Der „Ford Explorer“ punktet mit einer Reihe an Assistenz-Technologien, die das Gefühl vom autonomen Fahren näher rücken, und hat außerdem Apple CarPlay und Wifi an Bord.

Neue Design-Philosophie

Schon auf der NAIAS im vergangenem Jahr kündigte die Luxus-Marke von Nissan, Infiniti, an, dass die Zukunft „elektrisiert“ werde. Das Konzept „QX Inspiration“ bietet einen Ausblick auf das neue Design, welches Infiniti erwartet, während der Schalter auf batterie-betriebene Modelle umgelegt wird. Außerdem wird Nissan eines neues, weniger teures, vollelektrisches Fahrzeug präsentieren, dass ebenfalls eine Vorschau auf den Stil der E-Fahrzeuge von Infiniti geben wird.

„QX Inspiration ist der Anfang einer neuen Ära für Infiniti und illustriert, wo wir uns mit der Marke hin entwickeln wollen. Neue Technologie hat uns die Möglichkeit gegeben, unsere Design-Philosophie zu entfalten“, sagt Karim Habib, Design-Direktor für Infiniti in einer Pressemitteilung. Das neue Fahrzeug kommuniziere die „gelassene Stärke“ in unserem Kerngeschäft, heißt es weiter.

Deutsche Größen nicht dabei

Die Messe findet schon seit 1907 statt. Doch in den vergangenen Jahren kriselte es und die Show in Detroit verlor an Bedeutung. So stellen heuer mit Mercedes, BMW und Audi große europäische Autohersteller nicht aus. Auch Jaguar und Volvo haben zurückgezogen. Der Veranstalter will daher ab 2020 die Messe in den Sommer verlegen und hofft auf mehr Besucher als in den kalten Wintertagen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen