Superfood

Superfood Startups: Diese österreichischen Superdrinks geben dir einen Energieboost

Die Zutaten von Friya Basil liegen auf dem Tisch: Basilikumsamen, Rosenblüten und Kirschen.
Das Wiener Startup Friya setzt auf Superfoods wie Chia oder Basilikumsamen © Friya

Chiasamen, Goji-Beeren, Matcha und Co: Der Trend zu Superfoods, auf die viele Ernährungssbewusste schwören, ist ungebrochen. Die natürlichen Nährstoff-Booster sollen Wohlbefinden und Gesundheit fördern – und sorgen für klingelnde Kassen nicht nur im Bio-Laden. So gab es zwischen 2011 und 2015 weltweit einen Zuwachs von 202 Prozent bei Produkteinführungen in den Bereichen Supergrains, Superfruit und Superdrinks, rechnet die Market-Intelligence-Agentur Mintel vor. Alleine der Anteil von Produkten, die Chia enthalten, stieg zwischen 2014 und 2015 um 70 Prozent an. Der internationale Marktanalyst Visiongain prognostiziert dem globalen Markt für funktionelle Nahrungsmittelmarkt alleine für 2016 Erlöse in Höhe von 69 Milliarden Dollar. Und auch hierzulande werden immer neue Superfood-Startups gegründet. Wir haben uns einige davon angesehen.

Friya: Superfood-Drinks mit Chia oder Basilikum-Samen

Das Wiener Startup Friya setzt in ihren Drinks auf die Kraft von Chia- und Basilikum-Samen. Weg mit dem kleinen Hunger und raus aus dem grauen Arbeitsalltag, genieße den Moment, lautet dabei das Motto der beiden Gründer Stephan und Vincenz, die 2015 mit Friya an den Start gingen und im österreichischen Einzelhandel vertreten sind. „Friya Basil“ mixt die Samen von Basilikum mit Rosenblüten und Weichselsaft und soll dabei sättigen und den Stoffwechsel unterstützen. „Frya Chia“ ist mit Limetten und natürlichem Ingwer-Aroma gemixt. Das südamerikanische Chia gilt als Energiespender mit hohen Anteilen an Omega-3-Fettsäuren. Chiasamen soll schon den Azteken einst zu mehr Kraft und Ausdauer verholfen haben.

Green Panda: Superfood-Mix

Paul Pallweber und Rudolf Pöhl stießen in Paraguay auf die Chia-Samen – und damit auf ihr Interesse an Superfoods. 2014 wurde Green Panda in Wien gegründet, wo die Kunden inzwischen aus einer Vielzahl an Produkten wählen können. Neben Chia-Drinks, wahlweise mit  Birne-Spinat, Granatapfel-Acai oder Apfel-Holunder gibt es auch Superfood in Pulverform – zum Beispiel für Smoothies und Shakes, aber auch zum Anreichern von Soßen, Müsli oder zum Backen. Der Bio-Superfood-Mix kombiniert beispielsweise Gersten- und Weizengras mit Matcha und Moringablatt. Aber auch andere Superfoods wie Maca-Pulver, Flohsamenschalen oder Goji-Beeren sind als Pulver erhältlich, außerdem als Riegel.

Hakuma: Matcha-Drink

Matcha-Drink Hakuma in der Flasche
Matcha-Drink mit Boabab © Hakuma

Giftgrün ist Hakuma, der Superdrink des gleichnamigen Wiener Startups. Die grüne Farbe kommt dabei von Matcha, also geriebenem Grünteepulver. Denn anders als bei normalem Grüntee werden die Blätter nicht aufgegossen, sondern als Ganzes vermahlen. Da das in Matcha enthaltene Koffein seine Wirkung erst im Darm freisetzt, ist die Wirkung milder, dafür aber auch länger anhaltend. Hakuma mischt noch weitere Superfoods wie Ingwer oder Baobab hinzu – und fertig ist der grüne Nährstoffspender für unterwegs.

Kissa: Matcha für jede Lebenslage

Ebenfalls auf Matcha setzt Thomas Grömer aus Wien von Kissa Tea. Markenzeichen sind dabei bunt verpackte edle Verpackungen, bei denen das Bio-Teepulver pur oder in Kombination  mit Grün-, Schwarz- oder Rooibos-Tee gekauft angeboten. Das „Superfood der Teewelt“ ist dabei reich an Antioxidantien: So sollen im Teepulver laut Kissa 500 Prozent mehr Antioxidantien enthalten sein als in Goji-Beeren.

2B: Maca, Ginseng & Co

Proaktiv zu Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden beitragen – dieses Ziel hat sich 2B gesetzt. Hinter dem Grazer Startup steckt der Arzt Dr. Armin Breinl. Dabei kommen Inhaltstoffe zum Einsatz wie die Macaknolle, die schon bei den Inkas geschätzt war, oder Ginseng, auf das man schon lange in China schwört oder Gelée Royale, den Anti-Aging-Wirkstoff der Pharaonen in Ägypten. Dazu noch Aminosäuren: L-Tryptophan wirkt etwa auf den Serotoninspiegel, L-Arginin aktivierend. Für den Genuss gibt’s „2B relaxed“, für aktive Zeiten „2B active“. Die Drinks gibt sind übrigens nicht nur im heimischen Einzelhandel erhältlich. Auch iranische Wellnesstempel setzen bereits auf die österreichischen Functional Drinks.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

More Stories