Channel

Blockchain

Traders

Deutliche Erholung für Bitcoin und Tech-Aktien

© Jason Briscoe on Unsplash
© Jason Briscoe on Unsplash

Nachdem zuletzt die Aktien von Tech-Unternehmen in den USA und im Anschluss auch die Märkte für Kryptowährungen vor etwas mehr als einer Woche deutlich abgestürzt sind, zeichnet sich an den Börsen sowie Krypto-Exchanges wieder Erholung ab. Zu Wochenbeginn sind der Technologie-lastige Nasdaq, aber auch der von Tech-Unternehmen dominierte S&P500 wieder deutlich nach oben gerückt. Und: Auch Bitcoin hat sicher erholt und wird jetzt wieder bei fast 11.000 Dollar gehandelt.

Durchhänger gibt es immer wieder mal, doch nun scheinen sich Anleger wieder beruhigt und Optimismus gefasst zu haben. Das kann mehrere Gründe haben. So etwa werden BioTech-Werte durch die Hoffnung auf einen baldigen Impfstoff getrieben. Zuletzt haben etwa Astra-Zeneca sowie Pfizer und deutscher Partner Biontech die Öffentlichkeit über weitere Fortschritte wissen lassen, was ihre Aktienkurse beflügelt hat. Auch die geplante Übernahme von Immunomedics durch den US-Biotech-Konzern Gilead haben den Markt beflügelt.

Oracle und Nvidia punkten

Auch im klassischen IT- und Tech-Geschäft gibt es größere Schübe nach oben. Weniger bei Apple, dessen eher langweilige Präsentation neuer Apple Watches und iPads kaum Auswirkungen auf den Kurs hatte, aber vielmehr bei Oracle und bei Nvidia. Der Cloud-Anbieter Oracle hat durch die Partnerschaft mit TikTok Kontrahenten wie Microsoft und Walmart ausgestochen und bekam das positiv beim Börsenkurs zu spüren.

Auch Nvidia hat diese Woche ordentlich an der Börse wachsen können – klarerweise wegen der Ankündigung, den britischen Chip-Designer ARM um 40 Milliarden Dollar zu kaufen und sich dadurch den wichtigsten Zulieferer für mobile Prozessoren weltweit zu schnappen. In Großbritannien hat das für Aufregung gesorgt, weil ARM-Mitgründer Hermann Hauser eine Kampagne startete. Er befürchtet, dass UK seine letzte große Tech-Firma an die USA verliert und im internationalen Handelskrieg nun keine guten Karten mehr hat (Trending Topics berichtete).

Auch frische Börsengänge gibt es zu beobachten. So hat der Software-Spezialist Snowflakes bei seinem Börsengang mit etwa 3,4 Milliarden Dollar eine satte Milliarde Dollar mehr eingenommen als ursprünglich geplant. Währenddessen ist der Wasserstoff-Truck-Hersteller Nikola ins Visier der US-Börsenaufsicht SEC geraten. Shortseller werfen dem Unternehmen Unwahrheiten über seine Technologien vor (Trending Topics berichtete). Der CEO der Firma musste bereits einräumen, dass ein Truck, der in einem Promo-Video zu sehen ist, nicht selbstständig fährt, sondern eher eine abschüssige Strecke hinunter rollt.

DeFi-Hype vorbei

An den Krypto-Märkten ist zur Zeit zweierlei zu beobachten: Bitcoin (BTC) wächst wieder deutlich nach oben und liegt am Mittwoch morgen bei etwa 10.800 Dollar – hat sich demnach von der kürzlichen Schlappe bei unter 10.000 Dollar wieder klar erholt. Bei den vielen anderen Krypto-Assets sieht es durchwachsener aus. Nach starken Phasen in den vergangenen Wochen etwa für Aufsteiger Chainlink, Polkadot und Crypto.com liegen diese am Mittwoch morgen (teilweise deutlich) im Minus.

Auch Ethereum, dass 2020 bisher ein starkes Jahr hatte, ist wieder etwas zurück gefallen. Das vorläufige Jahreshoch von vor zwei Wochen bei etwa 470 Dollar ist vorbei, nun wird ETH bei etwa 360 Dollar gehandelt. Der DeFi-Hype, der den Kurs durch stark gestiegene Transaktionskosten nahc oben getrieben hat, ist vorläufig vorbei, auch wenn es noch einige Gewinner gibt.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise