Channel

Ecosystem

Kombi

Das iPhone 12 mit 5G-Tarif wird so richtig teuer

© Apple
© Apple

Das iPhone 12 sowie das teurere iPhone 12 Pro sind seit heute, Freitag, in Österreich vorbestellbar (iPhone 12 Pro Max und 12 Mini starten später). Neben neuem Design, schnellem Chip, besseren Kameras und dem MagSafe-Feature gibt es vor allem eine neue wesentliche Funktion: 5G-Datenfunk. Doch wer den mobilen Datenturbo in Österreich auch gleich mit dem neuen Apple-Smartphone nutzen möchte, der muss ordentlich tief in die Tasche greifen.

A1, Magenta und drei haben das iPhone 12 bereits im Programm und bieten es in Kombination mit 5G-Tarifen an. Dabei ist generell anzumerken, dass 5G in Österreich nur punktuell funktioniert und ein entsprechender Tarif eher eine Investition in die Zukunft ist. Das Vergleichsportal tarife.at jedenfalls hat berechnet, wie teuer das iPhone 12 mit einem 5G-Tarif wird.

A1: 2.020 Euro

A1 bietet das iPhone 12 (64 GB, Schwarz) im günstigsten 5G-Tarif „5Giga Mobil S“ um einmalige 119 Euro an, der Tarif selbst kostet 74,90 Euro monatlich (für A1-Internetkunden 64,90 Euro). Dafür erhält man neben unlimitiertem Datenvolumen auch unlimitierte Minuten und SMS innerhalb Österreichs. Die Datengeschwindigkeit im 5G-Netz ist mit 100 MBit pro Sekunde begrenzt. Zusätzlich gibt es 250 Minuten Telefonie & 250 SMS in zahlreiche Länder, sowie Roaming-Einheiten für Drittstaaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes. Innerhalb der EU stehen 40 GB Datenroaming bereit. Auf die Vertragslaufzeit von zwei Jahren gerechnet ergeben sich dadurch für das iPhone mitsamt Tarif und Zusatzgebühren Gesamtkosten von 2020,50 Euro.

Magenta: 1.785 Euro

 Bei Magenta ist das gleiche Gerät etwa mit dem günstigsten 5G-Tarif „Mobile Gold“ um 291€ inklusive Urheberrechtsabgabe erhältlich. Für monatlich 60 € erhält man auch hier unlimitierte Freiminuten, SMS und unbegrenztes Datenvolumen in Österreich, sowie 30 GB für Datenroaming. Wer bereits über einen bestehenden Magenta (oder alten UPC) Vertrag verfügt, reduziert die monatliche Grundgebühr durch MagentaEINS um zehn Euro auf 50 € monatlich. Auch Magenta inkludiert 250 Minuten Auslands-Telefonie bzw. SMS, sowie Sprach- & Datenroaming in Drittstaaten. Der Tarif erlaubt Datengeschwindigkeiten von bis zu 250 Mbit pro Sekunde im 5G-Netz von Magenta. Auf die Vertragslaufzeit von zwei Jahren gerechnet ergeben sich für das iPhone inklusive Tarif und Zusatzgebühren Gesamtkosten von 1785 €. 

 Drei: 1.738 Euro

Drei hat pünktlich zum iPhone-Launch sein Tarifportfolio überarbeitet und schickt nun mit dem „Perfect Unlimited“ den günstigsten 5G-Tarif ins Rennen, der um monatlich 59,90 Euro erhältlich ist. Das iPhone kostet mit diesem Tarif 237 €. Auch hier erhält man dafür unlimitiertes Datenvolumen im 5G-Netz von Drei mit bis zu 300 Mbit pro Sekunde, sowie unlimitierte Telefonie und SMS in Österreich und im EU-Ausland. Das Roaming-Datenvolumen ist mit 35 Gigabyte begrenzt. Zusätzlich gibt es 500 Freiminuten für Telefonie aus Österreich in das EU-Ausland, sowie 300 Minuten für Telefonie in ausgewählte Drittstaaten. Auf eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren gerechnet ergeben sich dadurch für das iPhone mitsamt Tarif und Zusatzgebühren Gesamtkosten von 1738,60 Euro.

5G-Verzicht „spart“ viel Geld

5G-fähige Tarife werden derzeit nur von den Netzbetreibern selbst angeboten, nicht aber von virtuellen Mobilfunkanbietern (MVNO) oder Diskontern wie HoT, yesss! oder spusu. Wer sein iPhone unbedingt mit einem 5G-Netz verwöhnen möchte, schränkt sich dadurch bei der Auswahl möglicher Tarife und Anbieter ein. Gleichzeitig locken die Netzbetreiber mit einer 0 %-Finanzierung und Zusatzfeatures wie eSIM, WiFi-Calling und VoLTE. 

Eine Berechnung von tarife.at kommt zum Ergebnis: Im Durchschnitt sparen Konsumenten 611 Euro in zwei Jahren, wenn sie das iPhone 12 mit 64 GB Speicher und einen passenden LTE-Tarif getrennt kaufen. Es wurden maximale Ersparnisse von bis zu 752 Euro gemessen.

5G-fähige Tarife sind derzeit ganz ausschließlich im Premium-Bereich angesiedelt. Wer das Maximum aus seinem neuen iPhone herausholen will, muss dieses Jahr besonders tief in die Tasche greifen. Wer aber auf die erhöhte 5G Surf-Geschwindigkeit und unlimitiertes Datenvolumen verzichten kann, ist mit einem der über 350 verschiedenen LTE-Tarife, die derzeit in Österreich angeboten werden, günstiger beraten“, sagt Maximilian Schirmer, Geschäftsführer von tarife.at.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise