Channel

Blockchain

🐻🤼🐂

Crypto News: Was den Bitcoin-Kurs weiter hochtreiben könnte

© Pixabay
© Pixabay

Wird 2019 am Kryptomarkt alles wieder gut? Noch 2017 kletterte der Bitcoin-Preis (BTC) auf 20.000 US-Dollar pro Token. Dann kam der Kollaps im vergangenen Jahr. Ende 2018 sackte der Preis auf etwa 3.200 Dollar ab. Zum Wochenstart zog es die Leitwährung bei coinmarketcap um 5,30 Prozent auf 4.043,70 Dollar höher. XRP (XRP) folgte mit plus 3,28 Prozent bei 0,368623 Dollar. Ethereum (ETH) stiegen 0,35  Prozent auf 153,80 Dollar.

Seit Ende November 2018 schwebte die Marktkapitalisierung zwischen 100 und 140 Milliarden Dollar. Am Montag stand sie am frühen Vormittag bei 137 Mrd. Dollar. Bei einem dünnen Handel fallen Kurs-Ausschläge meist deutlich höher aus. Dementsprechend sind die Gewinne in einem volatilen Umfeld mit Vorsicht zu genießen. Allerdings erwarten viele Händler einen Anstieg der Marktkapitalisierung bis zu 180 Mrd. Dollar, was mittelfristig eine Rally in Gang setzen könnte. Aber selbst mit einer Erholung zu 200 bis 250 Mrd. Dollar ist der Markt nicht vor einem zukünftigen Sinkflug gefeit.

Rally in Sicht

Doch einige Katalysatoren dürften für nachhaltige Gewinne sorgen: So will Nasdaq, die größte elektronische Börse der USA, in der ersten Jahreshälfte Bitcoin Futures einführen. Das dürfte mehr Legitimität liefern und den Markt beflügeln. Daneben hat auch Bakkt seine erste Finanzierungsrunde in Höhe von 182,5 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Die Plattform könnte noch im ersten Quartal 2019 die ersten physisch gedeckten Bitcoin-Futures-Kontrakte anbieten. Der ursprüngliche Start am 24. Jänner war auf Anfang diesen Jahres laut einer Aussendung verschoben worden. Hoffnung auf grünes Licht seitens der US-Finanzaufsichtsbehörde (SEC) Ende Februar für VanEcks geplanten Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF) könnte deutlich mehr Geld auf den Kryptomarkt locken.

Noch ist nichts in trockenen Tüchern. Der Bitcoin sollte sein psychologisch wichtiges November-Niveau von 6.000 Dollar erreichen. Bis dahin kann man die Kursgewinne zum Jahresstart schwerlich als eine Trend-Umkehr oder gar einen Bullen-Markt beschreiben.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen