Channel

Startups

🥂💓💋

CreateYourDate: Wiener Startup sagt langweiligen Dates den Kampf an

Auch offiziell ein Paar: Emanuel Kaspar und Barbara Guschlbauer von CreateYourDate. © diefotografin.at
Auch offiziell ein Paar: Emanuel Kaspar und Barbara Guschlbauer von CreateYourDate. © diefotografin.at

Ein erstes Kennenlernen über eine Dating-App oder im Real Life, doch dann steht das erste Date an. Ein gemeinsames Dinner, ein Ausflug in die nächste Cocktail-Bar oder doch gleich Fallschirmspringen? Wer ausgefallene Ideen für ein Rendez-vous sucht, der kann die Webseite der Wiener Jungfirma CreateYourDate konsultieren. Mit Handschellen und Prosecco in einen „Escape Room“, ein „Riding Dinner“ im Fiaker oder ein Insekten-Kochkurs – wer es lieber speziell hat, der wird hier fündig.

Hinter CreateYourDate stecken die beiden Jungunternehmer Emanuel Kaspar und Barbara Guschlbauer, die nicht nur Geschäftspartner, sondern auch Partner in Sachen Liebe sind. „CreateYourDate ist aus meiner Masterarbeit ‚Entrepreneurial Journalism – Etablierung eines Onlinemagazins‘ des Medienlehrgangs auf der Karl-Franzens-Universität Graz entstanden“, sagt Kaspar zu Trending Topics. „Die Initialzündung zu gründen kam aber dadurch, dass man persönlich in der Beziehung immer wieder vor dem nervigen Problem stand, nicht zu wissen, welche außergewöhnlichen Date-Möglichkeiten es gibt.“

Bis dato rund 300 Buchungen

CreateYourDate ist allerdings nicht ein reiner Online-Vermittler von Dates, der Provisionen von den Anbietern einhebt. „Wir verstehen uns nicht nur als Vermittler, sondern sind aktiv bei der Erstellung unseres Angebots dabei“, sagt Kaspar. Weil Guschlbauer und er den Service zu zweit betreiben, sind sie auf Kooperationspartner angewiesen. Seit der Gründung Ende 2016 haben die beiden einige Partnerschaften (z.B. eine App für Studenten und eine Partnervermittlung) geschlossen, um Date-willige Zielgruppen erreichen zu können.

Die Buchungen, die man auf der Webseite tätigen kann, kosten zwischen 20 und 600 Euro. Je nach Deal erhält CreateYourDate eine Provision zwischen 20 und 50 Prozent, manchmal übernehmen die beiden auch das Marketing als Zusatzleistung für Anbieter. Bis dato habe man mit sehr geringem Werbebudget rund 300 Buchungen abgewickelt. Weitere Kooperationen (z.B. das Pornfilm Festival Vienna) und eine intensivere Zusammenarbeit mit UniPortal sollen 2018 für mehr Umsatz sorgen. „Für uns sind strategische Kooperationen von größter Wichtigkeit“, sagt Kaspar. „Kooperationen sind meiner Meinung nach einfach das Brot des Startup-Lebens.“

Große Konkurrenten

Zwar hat sich CreateYourDate auf die Nische Dating spezialisiert, doch konkurrenzlos ist man nicht. Auch bei Anbietern wie Mydays oder Jollydays können Internetnutzer außergewöhnliche Freizeitaktivitäten buchen, die auch für Rendez-vous taugen können. „Bei Erlebnisplattformen, die den Fokus auf das Schenken und nicht selbst Erleben haben, gibt es mit Konzernen wie Mydays, Jollydays und Jochen Schweizer einige große Kaliber“, sagt Kaspar. „Diese machen jedoch häufig den höchsten Gewinn damit, weil die Beschenkten die Gutscheine nicht einlösen. Das wollen wir aber keinesfalls.“ Ihm sei wichtig, dass die Buchenden die Dates auch wirklich machen. Die nächste Gelegenheit dazu ist übrigens der 14. Februar, besser bekannt als Valentinstag.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion