Channel

Investors

Investment

Crate.io: Frische 8,25 Millionen Euro als Vorgeschmack auf die große Series B

Eva Schönleitner ersetzt Christian Lutz als CEO von Crate.io. © crate.io/Monate Trending Topics
Eva Schönleitner ersetzt Christian Lutz als CEO von Crate.io. © crate.io/Monate Trending Topics

Es ist jetzt schon klar, dass 2021 wieder ein Rekordjahr bei Startup- und Scale-up-Investments in Österreich wird. Der nächste Baustein auf das neue Hoch kommt aus Vorarlberg. Sofern man das westlichste Bundesland überhaupt als alleinige Heimat des international tätigen Datenbank-Scale-ups Crate.io bezeichnen kann. Jedenfalls: Die im Juni 2013 gegründete Firma mit Standorten in der USA, Deutschland, Österreich und der Schweiz holt sich frische 8,25 Mio. Euro (10 Mio. Euro) von Investoren.

Bestehende Crate.io-Investoren wie Draper Esprit,  VITO Ventures und Flatz & Partners AG sowie Einzelinvestoren aus der Bodenseeregion stemmen die Runde, die eigentlich nur ein Zwischenschritt ist. „Das ist die Finanzierung, um uns auf die nächste Runde, die B-Runde, vorzubereiten“, sagt Eva Schönleitner, die seit September 2020 als CEO des von Christian Lutz und Jodok Batlogg gegründeten Scale-ups wurde. Das erklärt auch den kleineren Betrag als bei der letzten Finanzierungsrunde – 2018 wurden 11 Millionen Dollar aufgenommen (Trending Topics berichtete). Dementsprechend sind die 8,25 Millionen als Extension der Series A zu sehen.

Das österreichische Unternehmen hat eine SQL Database entwickelt, in der strukturierte und unstrukturierte Daten (z.B. von Sensoren in Fabriken) zusammenlaufen und in Echtzeit analysieren kann – und zwar mehrere Millionen von Datenpunkten pro Sekunde. Damit setzt Crate.io stark auf das boomende Segment der Industrie 4.0. Die Finanzierung dient nun dazu, bestehende Kunden auszubauen sowie neue Kunden zu gewinnen. „Wir expandieren mit den Usecases, die wir heute vor allem in der Industrie haben, bauen aber auch neue Usecases aus – etwa in den Bereichen Smart Farming, Smart Trucking oder Mobility“, sagt Schönleitner.

„Diese Bodenseeregion ist absolut faszinierend“

Außerdem wird es der Firma verstärkt darum gehen, Partnerschaften auszubauen. Mit Microsoft Azure und dem Systemintegrator Zühlke gibt es solche engen Kooperationen schon, künftig sollen es mehr werden. Die Datenbank-Software können Nutzer sowohl On Premise als auch in der Cloud (Amazon Web Services und Microsoft Azure) einsetzen, und: Seit kurzem gibt es auch eine Edge-Lösung als Zwischending zwischen On-Premise und Cloud, um den Einsatz auch an entfernten und Offline-Standorte zu ermöglichen.

Schönleitner, die aus der Corporate-Welt (vormals etwa bei Microsoft, VMware, Deloitte und ABB) zu Crate.io gestoßen ist, hat einiges vor sich. Die Mitarbeiter verteilen sich über Dornbirn, Wien oder Zürich, dieses Jahr liegt noch der Fokus auf Wachstum in Europa. Aber dann, 2022, weil die große Series B gelingt, dann geht es stark Richtung USA. „Heuer bauen wir alles programmatisch auf, und wenn wir die Partner und großen Kunden haben, dann können wir in den USA und auch Asien die Usecases replizieren“, sagt Schönleitner. „Man muss viele Dinge erst aufbauen, das ist ein Vorteil und ein Nachteil zugleich. Man kann es aufbauen, wie es das Team will, aber man muss es erst aufbauen.“

Doch auch wenn es für Crate.io in den nächsten Jahren immer stärker in die Welt hinausgeht, der Nukleus der Firma wird wohl immer Voralrberg bleiben. Sonnleitner, ursprünglich aus Oberösterreich: „Diese Bodenseeregion ist absolut faszinierend und gefüllt von Industriefirmen. Deswegen haben wir hier unser Hauptquartier, das ist ein Nobrainer.“

Die größten Finanzierungsrunden 2021

Firma Investment Branche
Bitpanda 152 Mio. Euro Crypto/Fintech
GoStudent 70 Mio. Euro EdTech
Tractive 28,6 Mio. Euro PetTech
Bitmovin 20,7 Mio. Euro Videostreaming
Bluecode 20 Mio. Euro Mobile Payment
Crate.io 8,25 Mio. Euro IoT Database
StoryBlok 7,2 Mio. Euro CMS Software
Propster 3 Mio. Euro Proptech
Allcyte 5 Mio. Euro BioTech
inoqo 2 Mio. Euro Greentech
Speedinvest Heroes 1,5 Mio. Euro HR
WeShip > 1 Mio. Euro Logistics
Cashy > 1 Mio. Euro Digital Pawnshop
XUND > 1 Mio. Euro HealthTech
Logsta > 1 Mio. Euro Logistics
VitreaLab > 1 Mio. Euro Display Tech
markta > 1 Mio. Euro E-Commerce
Eloop > 1 Mio. Euro Carsharing
NumberX > 1 Mio. Euro Fintech
Visplore 1 Mio. Euro Data Visualisation

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics