Channel

International

125 Millionen US-Dollar

Coronavirus: Mastercard, die Gates Foundation und Wellcome finanzieren Therapieforschung

© Mastercard / Shutterstock
© Mastercard / Shutterstock

Weiteres Geld für den Kampf gegen den Coronavirus: Die Initiative „COVID-19 Therapeutics Accelerator“  bekommt von drei prominenten Geldgebern Unterstützung: Die Bill & Melinda Gates Foundation, der Wellcome Trust und Mastercard stellen gemeinsam satte 125 Millionen US-Dollar Startkapital zur Verfügung. Damit soll die Forschung an effizienten Heiltherapien weiter vorangetrieben werden.

Der „COVID-19 Therapeutics Accelerator“ wird darüber hinaus auch eng mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kooperieren, kündigt Mastercard in einer Pressemitteilung an. Außerdem arbeite die Initiative „mit staatlichen und privaten Geldgebern und Organisationen sowie mit globalen Regulierungs- und Politikinstitutionen zusammen“.

+++Coronavirus: Warum exponentielle Ausbreitungsszenarien so schwer zu fassen sind+++

Therapien gegen den Coronavirus im Fokus

Im Fokus sollen dabei „die schnelle Identifizierung möglicher Behandlungstherapien durch Forschung“  und „deren Entwicklung und medizinische Tests“ stehen. Zusätzlich stünden die „Produktion und Sicherstellung der Mittel in ausreichenden Mengen“ sowie die“ rasche und kostengünstige Bereitstellung für Betroffene“ im Mittelpunkt der Initiative. Mark Suzman, Geschäftsführer der Bill & Melinda Gates Foundation: „Viren wie COVID-19 verbreiten sich schnell, aber die Entwicklung von Impfstoffen und Behandlungen, um sie zu stoppen, geht nur langsam voran“.

„Forschung und Entwicklung schneller vorantreiben“

Darum sei es wichtig, entsprechend zu handeln: „Wenn wir die Welt vor Ausbrüchen wie COVID-19 schützen wollen, müssen wir einen Weg finden, um Forschung und Entwicklung schneller voranzutreiben. Dazu müssen Regierungen, Privatunternehmen und Organisationen schnell handeln und das finanzieren.“

Zur Einordnung: Die Summe ist vergleichsweise groß. Erst heute wurde beispielsweise bekannt, dass die österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) in einem „Emergency Call“ eine Million Euro bereitgestellt, um Unternehmen, die hierzulande gegen den Coronavirus forschen, zu unterstützen. Wer selbst helfen will, kann beispielsweise Rechenkapazität bereitstellen.

+++1 Million Euro: FFG startet Notfall-Call zur Erforschung des Coronavirus+++

Die Bill & Melinda Gates Foundation ist die größte Privatstiftung der Welt. Neben Mastercard ist auch Wellcome als Geldgeber beteiligt, eine gemeinnützige Treuhandgesellschaft mit Sitz in Großbritannien zur Förderung der Forschung für eine verbesserte Gesundheit von Mensch und Tier.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise