Channel

Ecosystem

Kostenlos

Coronakrise: Orderlion ermöglicht Lieferanten die Umstellung auf Onlineshop

Orderlion stellt zusätzlich ein Privatkunden-Shopsystem zur Verfügung. © Orderlion
Orderlion stellt zusätzlich ein Privatkunden-Shopsystem zur Verfügung. © Orderlion

Orderlion hilft in der Coronakrise: Zur Überbrückung der aktuellen Notsituation öffnet das Startup sein B2B-Gastro-Shopsystem kostenlos für die Zustellung an Privathaushalte. Damit können heimische Lieferanten ihren Absatzmarkt erweitern und ihre Ware ab sofort auch privaten Konsumenten anbieten.

Lokale und Restaurants durchleben derzeit schwierige Zeiten. Viele Gastro-Unternehmen stellen darum auf Lieferungen um. Orderlion will dabei helfen: Als kleine Stütze stellt das Wiener Startup zusätzlich zu seinem B2B-Shopsystem eine vorübergehende Lösung für Privatkunden zur Verfügung. Das heißt, lokale Lebensmittelanbieter wie Obst- und Gemüsehändler und Getränke- und Fleischlieferanten, deren Kerngeschäft in der Bedienung von Gastronomiekunden liegt, erhalten die Möglichkeit, ihr Geschäft (online) aufrecht zu erhalten.

Orderlion: Drei Monate kostenlos für Privatkunden

Die Shop-Lösung von Orderlion legt den Fokus auch weiterhin auf das Service von Businesskunden, „bietet Lieferanten alle notwendigen Voraussetzungen, um den Schritt zum Onlinehändler schnell und unkompliziert zu realisieren“, heißt es von Orderlion. Als Mitglied des Digital Team Österreichs der Österreichischen Bundesregierung stelle Orderlion sowohl „die herkömmliche B2B-Lösung, als auch die Shop-Lösung für den Verkauf an Privatkunden“ für drei Monate kostenlos zur Verfügung – ohne Verpflichtung oder Bindung.

Erste Kunden bereits neu dabei

Erste Neukunden gibt es bereits: Der Getränkehändler Dobrovits und die Obst- und Gemüselieferanten Samhaber und Unfried haben bereits  mit Hilfe des Orderlion-Shopsystems eigene Endkunden-Onlineshops eröffnet. „Durch die Hilfe von Orderlion ist uns die Umsetzung des Onlineshops leichtgefallen. Damit konnten wir unseren Kundenkreis in wenigen Tagen erweitern und, ohne großem Aufwand, auch Privatkunden beliefern“, berichtet Christian Dobrovits.

Rasche Hilfe für betroffene Unternehmen

„Die Nachricht zu den Restaurantschließungen hat uns Anfangs mit enormer Wucht getroffen – nicht nur wirtschaftlich, sondern auch rein ökologisch, würden wir doch auf haufenweise hervorragender Ware sitzenbleiben, die sinnlos verderben würde. Die Erleichterung ist groß, dass wir in so kurzer Zeit eine Lösung gefunden haben, um die Lebensmittel auf einfachem Weg auch Privathaushalten anbieten zu können“, erklärt Michael Samhaber, Geschäftsführer des gleichnamigen Obst- und Gemüsegroßhändlers. Am Ende würden die Kunden doppelt profitieren. „Sie sind jetzt nicht mehr an Ladenöffnungszeiten gebunden und erhalten die heimischen Schmankerln auch noch direkt nach Hause geliefert“, erklärt Samhaber.

Orderlion: 2017 gegründet

Oderlion wurde 2017 gegründet. Mittlerweile bestellen über 1.000 Gastronomen und Hotelbetriebe aus mehr als 20 Städten in vier Ländern über die Plattform des Wiener Gastro-Startups Lebensmittel, Getränke und Gastro-Ausstattung bei all ihren Lieferanten digital. Ursprünglich ins Leben gerufen, um Gastronomiebetrieben beim Bestellen ihrer Waren unter die Arme zu greifen, hilft man nun in der Coronakrise.

+++Orderlion: Wiener Gastro-Bestellplattform erhält eine Million Euro+++

CEO und Co-Founder Stefan Strohmer: „Wenn wir bereits ein ausgeklügeltes System haben, dass österreichweit erfolgreich im Einsatz ist und unzähligen Gastronomen und Lieferanten das Leben erleichtert – warum das Know-how in Krisenzeiten nicht sinnvoll nutzen? Ich denke, dass es gerade in diesen schweren Zeiten wichtig ist, agil zu sein – insbesondere, wenn damit gleich so vielen Teilnehmern geholfen werden kann“.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise