Channel

International

Finanzspritze

Corona-Krise: Facebook unterstützt KMU mit 100 Millionen Dollar

© Jakob Steinschaden
© Jakob Steinschaden

Das Coronavirus bedeutet für viele Kleinunternehmen eine große wirtschaftliche Herausforderung. Viele stehen vor existenzbedrohenden Umsatzausfällen und so manchem fehlt nun für zumindest einige Wochen die Geschäftsgrundlage. Der US-Konzern Facebook will helfen, da gerade KMU zur wichtigsten Zielgruppe des Werbegeschäfts von Facebook zählen. COO Sheryl Sandberg hat daher nun ein 100-Millionen-Dollar-Paket angekündigt, mit dem 30.000 Kleinunternehmen in mehr als 30 Ländern unterstützt werden sollen.

„Wir haben verstanden, dass es vor allem finanzielle Unterstützung ist, die kleinen Unternehmen jetzt helfen kann, am Ball zu bleiben und Gehälter von Mitarbeitern zu bezahlen, die gerade nicht zur Arbeit kommen können“, erklärte Sandberg die Maßnahme.

Bewerbungen in „nächsten Wochen“ möglich

Die 100 Millionen Dollar sollen einerseits in bar fließen und wo sinnvoll auch in Werbevolumen. Laut Ankündigung ist das Ziel unter anderem, Mieten und andere laufende Kosten zu stützen und mehr potenzielle Kunden zu erreichen. Noch ist allerdings unklar, wer genau in den Genuss des Geldes kommen wird und wie man sich bewerben kann. „Wir werden in den nächsten Wochen Bewerbungen entgegennehmen“, schreibt Facebook. „Wir teilen weitere Informationen, sobald sie verfügbar sind“.

Facebook hat darüber hinaus einen eigenen „Business Resource Hub“ eingerichtet, um Unternehmen während der Coronavirus-Krise mit verschiedenen digitalen Tools zu unterstützen. Außerdem stellt Facebook Organisationen wie der World Health Organisation WHO kostenlose Werbeanzeigen zur Verfügung, um gegen Fake News im Zusammenhang mit dem Coronavirus anzukämpfen.

Ende Februar musste Facebook seine eigene Entwicklerkonferenz F8 im kalifornischen San Jose absagen. Da die Stadt sich durch den Ausfall der Konferenz einiges an Umsatz (Nächtigungen, Transport, Verpflegung, etc.) entgehen lassen muss, spendete Facebook 500.000 Dollar an Organisationen, die dem Gemeinwohl der Einwohner dienen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise