Channel

Ecosystem

Werbung

Corona-Gefahr durch Cyberangriffe im Homeoffice: Antivirus gratis für Windows

Virenschutz ist auch im Home Office wichtig. © Bitdefender
Virenschutz ist auch im Home Office wichtig. © Bitdefender

Gerade in Corona-Zeiten stehen Unternehmen vor neuen Herausforderungen. Die Corona-Krise und der landesweite Lockdown führten dazu, dass Unternehmen vor der neuen Aufgabe standen, den Schutz der Gesundheit ihrer Mitarbeiter schnell bei laufendem Geschäft zu sichern. Und auch im zweiten Lockdown, der durch größere Infektionszahlen abermals ein erhöhtes Gesundheitsrisiko birgt, steht bei vielen Unternehmen der Umzug ins Homeoffice erneut, oder auch zum ersten Mal, an.

Durch das schnelle Reagieren bleibt beim unvermittelten Umzug von Firmenrechnern mitsamt allen Daten oftmals die Cybersicherheit auf der Strecke. Die Gefahr, Opfer von Cyberattacken zu werden, ist hier besonders groß. Umso wichtiger ist es, gerade jetzt Maßnahmen zu ergreifen, bevor Hacker die Situation ausnutzen und sensible Firmendaten abgreifen.

Gefahrenherd Homeoffice: Unbemerkte Hackerangriffe in Corona-Zeiten

Cybersecurity@home ist ein wichtiges Thema, sobald der Umzug der Mitarbeiter ins Homeoffice ansteht. Während das Arbeiten im Homeoffice noch vor der Corona-Krise akribisch und bis ins kleinste Detail geplant und vorbereitet wurde, musste der Umzug ins Homeoffice durch den unvorhergesehenen Lockdown der Improvisationskunst weichen. Da in einem solchen Fall zunächst die Arbeitsplanung sowie die Ausstattung der Mitarbeiter an erster Stelle stehen, wird das Thema IT-Security nicht nur oftmals hinten angestellt, sondern fällt nicht selten ganz durchs Raster.

Die Folge des fluchtartigen Umzugs ins Homeoffice sieht nicht selten wie folgt aus: Auf dem Firmenrechner fehlen wichtige Daten, Zugänge und Software-Updates, Firewalls wurden nicht installiert und es fehlen Anti-Virenprogramme. Das Problem ist nicht nur, dass Mitarbeiter in einem solchen Fall selbst für die Installationen und Updates verantwortlich sind, sondern dass sie in vielen Fällen nichts von den lauernden Gefahren und Schadprogrammen wissen, denen ihr Firmenrechner ausgesetzt ist, wie etwa: Malware (Trojaner, Viren, Rootkits oder etwa Spyware), Phishing Mails und Daten- und Identitätsdiebstahl. Das ist besonders gefährlich, denn insbesondere in der Corona-Zeit steigen die Zahlen von Cyberattacken explosionsartig an.

Scary fact: Laut Analyse des IT-Vereins „Deutschland sicher im Netz e.V.“ (DsiN) meldeten während der Corona-Pandemie fast die Hälfte aller Unternehmen in Deutschland einen Cyberangriff – ganze 46 %. Und es wird noch brisanter: In drei von vier Fällen führten die Attacken durch Hacker zu schweren betrieblichen Belastungen. Dabei ist die Gefahr nicht nur für Mitarbeiter, sondern auch für das Unternehmen sehr groß. Bleiben Schadprogramme unbemerkt, können diese unter Umständen auch auf das Unternehmernetzwerk übergreifen und immensen Schaden anrichten. Besonders gefährlich ist dies, wenn Mitarbeiter, wie gerade in der Corona-Krise üblich, zwischen Homeoffice und Arbeitsplatz pendeln und denselben Laptop nutzen.

Cybersicherheit im Homeoffice: Sicher arbeiten in Corona-Zeiten

Wie wir sehen, birgt nicht nur die Corona-Krise Gefahren, sondern auch das Arbeiten im Homeoffice. Der wesentliche Unterschied zur Arbeit im Büro besteht darin, dass wir im Unternehmen durch das Firmennetzwerk geschützt sind, im Homeoffice jedoch selbst für die Sicherheit verantwortlich sind. Um nicht nur die eigene Sicherheit der Gesundheit, sondern auch die Cybersicherheit im Homeoffice zu gewährleisten, ist neben der Aktualität der Windows-Updates und sicheren Passwörtern vor allem ein sicheres Antivirus-Programm essenziell. Nicht nur empfehlenswert, sondern dringend notwendig ist es daher, die Sofortschutzmaßnahme zu ergreifen und sich ein Antiviren-Programm herunterzuladen und zu installieren.

Soforthilfe für Cybersecurity@home: Antivirus free für Windows

Als Soforthilfe gegen Viren müssen Mitarbeiter nicht auf kostenpflichtige Programme zurückgreifen: Mit dem Antivirus Produkt Antivirus free für Windows beispielsweise erhalten Sie Sofortschutz innerhalb von wenigen Minuten – und das komplett kostenlos. Wer sich nun fragt, ob das kostenlose Antivirus-Programm auch für die Sicherheit im Homeoffice taugt, kann sich sicher sein: Nicht nur kleine, selbst mittelständische Unternehmen können sorglos auf das Bitdefender Antivirus free Programm zurückgreifen und erhalten den kostenlosen Antivirus-Rundum-Schutz.

© Bitdefender
© Bitdefender

Dabei ist das kostenlose Antivirus-Antivirus Programm von Bitdefender insbesondere aufgrund der Nutzerfreundlichkeit zu empfehlen. Innerhalb weniger Minuten und mit nur weniger Klicks ist das Programm heruntergeladen und im Einsatz. Dabei glänzt Bitdefender in den letzten Antivirus Tests der Testlabore AV-Comparatives und AV-Test mit einer sehr guten Erkennungsrate. Ein besonderes Plus: Nach dem Download laufen die Programme des Bitdefender Antivirus free ressourcenschonend im Hintergrund ab, sodass hierfür keine Akkulaufzeit flöten geht. Auch mit kostenlosen Antivirus-Programmen steht Ihrem Sofortschutz vor Cyberangriffen also nichts mehr im Weg.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics