Channel

Startups

Kostenpunkt

Corestad: Neues Wiener Startup will Marketing-Budgets mit Daten optimieren

Ferdinand Schönburg und Norbert Mach von Corestad. © Corestad
Ferdinand Schönburg und Norbert Mach von Corestad. © Corestad

Google, AWS, Tableau, Qlik, Adverity, und so weiter und so fort. Tools, die Marketing- und Performance-Daten liefern, gibt es für CMOs und ihre Teams zahlreiche. Doch bedienen und interpretieren muss man das alles auch können.

Nun tritt ein neues Startup namens Corestad auf den Plan. Die beiden Gründer Ferdinand Schönburg und Norbert Mach haben ihre Firma ganz frisch aus der Taufe gehoben und gehen nun mit einem ganz großen Ziel auf den Markt: Sie wollen für ihre Kunden mehr aus ihren Marketing-Budgets herausholen und den ROI für die Firmen messbar in die Höhe treiben. Wie das funktioniert, erläutert Schönburg im Interview.

Trending Topics: Was ist die zentrale Geschäftsidee von Corestad?

Ferdinand Schönburg: Der Kern unserer Leistungen ist, Unternehmen zu mehr Effizienz zu verhelfen, indem wir mehr aus vorhandenen Marketingbudgets rausholen und ihnen dazu verhelfen, mit datenbasiertem Wissen richtige Entscheidungen zu fällen.

Kurz gesagt: Kostenersparnis und nachhaltiges Investieren bei Marketingbudgets.

Wie wir das tun? Wir holen mehr aus den Daten von Werbetreibenden, Agenturen und Vermarktern heraus, strukturieren die Daten für einen besseren Überblick und um Learnings daraus ziehen zu können.

Corestad verspricht die Optimierung von Marketing-Budgets. Wie funktioniert das genau?

Unser Ansatz ist datengetrieben. Wir untersuchen je nach Aufgabenstellung vorhandene Daten des Unternehmens, ziehen dazu externe Quellen, wie Marktdaten, Wirtschaftsdaten, Konkurrenzdaten und Co dazu und runden das Bild damit ab. Durch statistische Modelle und maschinelle Lernverfahren analysieren wird somit Kunden, Kundenbeziehungen, Kundenpotentiale, den Media Mix, die Kanal-Performance und viele mehr. Anschließend runden wir das mittels Automatismen im Datenverarbeitungsbereich, durch Data Warehouse und ETL Lösungen ab, um sicherzustellen, dass Unternehmen eine laufende Kontrolle und nicht eine einmalige Leistung erhalten.

Welche Tools nutzen Sie zur Analyse? Haben Sie die selbst entwickelt, oder liegt der Mehrwert von Corestad mehr in der Analyse der Daten?

Wir arbeiten mit einer Vielzahl an Statistiksoftware-Lösungen und haben zusätzlich eigene Algorithmen zur Analyse und Data Mining entwickelt. Die Modelle, die wir hierbei verwenden sind unter anderem ökonometrische Modelle, Customer-Value-Analysis Modelle, Cluster-Analysen, Basket-Analysen, Semantische Analysen, Netzwerk-Analysen und je nach konkreter Fragestellung angepasste Modelle und Analysen.

Was kann man CMOs heute denn generell raten? Welche Kanäle bringen denn derzeit die besten ROIs?

Das kommt primär auf die Branche und Zielgruppe an. Digitale Werbekanäle gewinnen aber zunehmend an Reichweite zumal in Corona-Zeiten der „digitale POS“ der einzige Vertriebskanal wurde. Wie ein optimaler Marketing Mix aussieht, entscheidet jedoch immer der Einzelfall.

Wie funktioniert das Geschäftsmodell von Corestad? Ist es SaaS oder eher Consulting?

Wir sind Berater, die mit diversen Softwareanbietern arbeiten. Ein eigene Software-Lösung haben wir nicht, so stellen wir sicher, dass wir unsere Kunden unabhängig nach ihren individuellen Präferenzen beraten können.

Welche Brands sind bereits Kunden?

Unsere Kunden schätzen unsere Diskretion, wir haben in den letzten Jahren allerdings mit Unternehmen aus den meisten Branchen bereits Projekte abgewickelt. Eine kleine Auswahl wäre: Cineplexx, Flugrecht, Liv Immobilien, 123Sonography, Addendum.

Sie und Ihr Geschäftspartner Norbert Mach waren zuvor als Unternehmensberater tätig. Was hat Sie nun dazu gebracht, selbst zu gründen?

Norbert ist bereits länger als selbstständiger Berater in diesem Umfeld tätig.  Davor war er auf Kunden- und Agenturseite aktiv und konnte so wiederholt die Bedürfnisse, die auf diesen Seiten aufkommen, bestens kennen lernen.

Ich war zudem auch mehrere Jahre als Berater tätig und habe dann ebenfalls gegründet mit einem erfolgreichem Exit. Daher ist die Gründung für beide kein unbekannter Schritt gewesen.

Durch die Kombination unserer Backgrounds vereinen sich nun für beide sämtliche Erfahrungen beim Schritt in die nächstgrößere Dimension einer wachsenden Unternehmung.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics