Sponsored Story

Confare-Gründer Ghezzo über Events: „Wichtig wären klare Voraussetzungen“

Michael Ghezzo hat vor 13 Jahren den Confare CioSummit gegründet. Im Gespräch mit Trending Topics erzählt er, wie er durch die Corona-Krise gekommen ist und wie die Event-Branche generell performt. Außerdem verrät er, wie er die Zukunft der Branche sieht.

Beim Confare #CioAward werde die besten CIOs des Jahres mit dem wichtigsten Award der IT-Branche ausgezeichnet. Wie lief das Event dieses Jahr ab? Ghezzo: „Anfang September haben wir unsere erste große Veranstaltung nach dem Lockdown erfolgreich über die Bühne gebracht mit fast 500 Besuchern. Das war für uns natürlich ein langes Zittern, bis wir die Veranstaltung endlich durchführen konnten“. Ursprünglich sei die Veranstaltung für Ende April geplant gewesen. „Wir mussten dann wegen des Lockdowns natürlich verschieben, waren aber sehr froh, dass die Community das mitgemacht hat – das ist ja nicht selbstverständlich“.

Community wünscht sich den Confare #CioAward

Die Community sei daran interessiert gewesen, dass die Veranstaltung bestehen bleibt: „Sie wussten alle, dass das natürlich für uns als Eventveranstalter eine prekäre Situation ist“. Angst sei aber trotzdem da gewesen, vor allem, dass es heißen könne, es sei unverantwortlich, „jetzt noch eine physische Veranstaltung zu machen“. Dem sei aber so nicht gewesen, das Feedback sei vielmehr ermutigend gewesen. Sicherheitsthemen habe man immer berücksichtigen müssen, insofern sei die zusätzliche Herausforderung durch die krisenbedingten Auflagen zwar „eine zusätzliche Komplexität, aber kein Beinbruch“ gewesen.

„Konsolidierung wird massiv losgehen“

Im Gespräch mit Trending Topics erzählt Michael Ghezzo außerdem seine Sicht der Dinge über die Maßnahmen für die Event-Branche seitens der Regierung. „Wichtig wären klare Voraussetzungen, nach denen man arbeiten kann“. Für 2021 sieht er zwiegespalten in die Zukunft: „Wir als Eventveranstalter haben den Vorteil, dass wir keine wahnsinnig gebundenen Assets haben“. Dadurch hätten die meisten Eventveranstalter gut durchgehalten, auch durch Rücklagen. „Nur sind die irgendwann aufgebraucht, irgendwann müssen wir also wirklich Umsätze machen“. Das müsse für viele nun 2021 passieren. „Ich schätze mich sehr glücklich, dass wir noch stehend in dieses Jahr gehen – viele sind schon auf den Knien oder überhaupt am Boden. Da wird die Konsolidierung jetzt massiv losgehen“.

+++Die besten CIOs des Landes arbeiten bei EVVA und Verbund+++

Mehr anzeigen