Channel

Ecosystem

Werbung

Cold Brew Coffee von J. Hornig: Kalt extrahierte Arabica-Bohnen für heiße Tage

Der Cold Brew Classic. © J. Hornig
Der Cold Brew Classic. © J. Hornig

Eine neue Art des Kaffeetrinkens erobert die heimischen Büros: Der „Cold Brew Coffee“ wird auch hierzulande immer populärer. Das Trendgetränk aus den USA gilt als erfrischender Energiekick und damit auch als eine beliebte Alternative zum herkömmlichen heißgebrühten Kaffee. Wird es heiß, kühlt der Cold Brew ab. Wer zuschlagen will: Kaffeespezialist J. Hornig bietet den Cold Brew Coffee im eigenen Onlineshop in der nachhaltigen Glasflasche an.

Cold Brew Coffee: Kalt extrahierte Arabica-Bohnen

„Der Kaffee zieht bis zu zwölf Stunden in kaltem Wasser und wird anschließend noch speziell gefiltert. Für die Zubereitung wird ausschließlich Wasser mit Raumtemperatur verwendet. Während der Brühvorgang mit heißem Wasser nur Sekunden bis wenige Minuten dauert, braucht der kalt extrahierte Kaffee diese zwölf Stunden, um sein gesamtes Geschmackspotential zu entfalten. Er ist dadurch mild im Geschmack und enthält deutlich weniger Bitterstoffe“, erzählt Victoria Spielberger, Brand Managerin bei J. Hornig. Im Vergleich zu herkömmlichem Kaffee werden vor allem die fruchtigen Noten des Kaffees extrahiert, erklärt sie weiter.

Der klassische Cold Brew Coffee wird aus gemahlenen Arabica-Bohnen gewonnen und bekommt durch die schonende Langzeitröstung sein unvergleichliches  Aroma. Kalt extrahiert, ergibt sich ein milder Kaffee mit lieblichen Aromen und natürlich-süßem Geschmack.

Vom Büro bis in den Feierabend

Ein weiterer Pluspunkt: Mit dem Cold Brew Coffee lassen sich gesunde Erfrischungsgetränke aller Art zaubern, erzählt Spielberger: „Ob als aromatische Zutat für Cocktails und Longdrinks, als klassischer ‚Cold Brew on the rocks‘ oder untertags als erfrischende Ready-To-Drink-Version – Cold Brew hat sich langsam, aber sicher in den Alltag der Kaffeefans integriert.“  Eine 200-Milliliter-Glasflasche ist um 2,49 Euro oder gleich als 12er-Packung für längeren Genuss erhältlich.

Die kleinen Flaschen eignen sich auch perfekt für das Büro – aus verschiedenen Gründen: „Cold Brew als Ready-To-Drink-Variante ist ein schneller, eiskalter Genuss“, erzählt Victoria Spielberger – und damit auch eine super Alternative zum heißen Kaffee. Im Kühlschrank gelagert ist der Cold Brew Coffee damit der erfrischende Energiekick für moderne Unternehmen – und stets sofort zur Hand. Für Zwischendurch – oder den Durchhänger nach der Mittagspause – lassen sich außerdem tolle Kaffee-Smoothies zaubern und nach dem Feierabend gibt es dann einen Cold Brew-Cocktail zum Entspannen. So muss moderner Kaffeegenuss aussehen!

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics