Channel

Startups

Exit

Codeship: In Wien gegründetes Startup wird von US-Software-Firma CloudBees aufgekauft

Das Team rund um Moritz Plassnig. © Codeship
Das Team rund um Moritz Plassnig. © Codeship

Wie die US-Firma CloudBees soeben bekannt gegeben hat, hat es das in Wien gegründete Startup Codeship aufgekauft. Codeship ist auf Continuous Integration (CI) and Continuous Delivery (CD) spezialisiert und bietet seinen Kunden die Möglichkeit, Aktualisierungen ihrer Software möglichst schnell und fehlerfrei zu veröffentlichen. Das Tool wird etwa von Online-Shops oder Banken im Netz verwendet. Zur Übernahmesumme wurden auch auf Nachfrage keine Details verraten.

Gründer weiter für neuen Eigentümer tätig

„Ausschlaggebend war am Ende des Tages, dass wir wie die Faust aufs Auge zusammenpassen“, sagt Codeship-CEO Moritz Plassnig im Gespräch mit Trending Topics. Sein Startup sei im Cloud-Bereich sehr stark vertreten, während CloudBees im On-Premise-Markt federführend sei. Gemeinsam könne man nun beide Bereiche optimal abdecken, man sei jetzt Marktführer.

„In der gesamten Geschichte von CloudBees ist dies die Übernahme mit dem größten Einfluss auf unser Geschäft“, sagt Sacha Labourey, CEO und Mitbegründer von CloudBees.

„Unsere Brand bleibt erhalten, das gesamte Team arbeitet jetzt für CloudBees. Ich werde sicher noch einige Zeit dort tätig bleiben“, sagt Plassnig. Auch sein Cofounder Manuel Weiss wird weiter für den neuen Eigentümer im Einsatz sein. „Für Manuel und mich ist es der nächste Schritt, ein Teil einer größeren Firma zu sein“, so Plassnig weiter. In den vergangenen Jahren hätte es immer wieder Überlegungen über neue Investmentrunden oder eine Akquisition gegeben. Letztendlich hätte man sich für zweiteres entschieden. Geplant ist nun, das Produktportfolio der beiden Firmen zusammen zu legen.

11,1 Mio. Risikokapital

Codeship wurde 2011 von Moritz Plassnig, Florian Motlik (er stieg vor zwei Jahren aus) und Manuel Weiss in Wien gegründet und hat eine außergewöhnliche Entwicklung hingelegt. Zuerst unter dem Namen Railsonfire gegründet, übersiedelte die Jungfirma nach Boston und holte in mehreren Runden insgesamt 11,1 Millionen Dollar Risikokapital an Bord. Mittlerweile gibt es Büros in Boston, Wien und Berlin.

Codeship hat es seit 2011 eigenen Angaben zufolge geschafft, rund 2.400 Kunden für seine kostenpflichtigen Cloud-Dienste zu gewinnen, rund 100.000 Entwickler weltweit sollen damit arbeiten. CloudBees, Anbieter des Open-Source-Automation-Servers „Jenkins“, will mit der Übernahme sein Portfolio im Bereich CI/CD verstärken. Wichtig für CloudBees sind offenbar auch die Talente aus dem Codeship-Team, die künftig für die Firma arbeiten werden.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion