Channel

Ecosystem

2021

Codecool: Programmierschule kündigt neuen Standort in Wien an

© Codecool
© Codecool

Frisches Geld für Codecool – und eine neuer IT-Talent-Hub in Österreich: Die Programmierschule rüstet sich mit sieben Millionen Euro Investitionskapital für die Eröffnung des Codecool Campus in Wien. Es soll schnell gehen: Noch in der ersten Jahreshälfte 2021 soll Codecool den neuen Campus in Wien eröffnen.

Neue und bewähre Investoren für Codecool

Man plane „die weitere Expansion und Entwicklung von Produkten“, zur Unterstützung sind als neuer Partner Integral Venture Partners und als „bewährte Investoren“ Lead Ventures sowie PortfoLion Capital Partners an Bord. Damit hat Codecool insgesamt 12,5 Millionen Euro aufgenommen, man schließe damit “ zu den Investitionen der europäischen Top-Player im IT-Bildungsmarkt auf“. Derzeit betreibt die Programmierschule fünf Ausbildungsstätten  in Ungarn, Rumänien und Polen, europaweit sollen „bereits 1.000 Absolventen im IKT-Sektor“ arbeiten.

Neue Bildungsangebote geplant

„Die Investition ermöglicht uns die Fortsetzung unserer Expansion in Europa: In Kürze eröffnen wir unseren neuen Campus in Wien, im zweiten Halbjahr 2021 steht der Eintritt in einen weiteren europäischen Markt bevor. Wir haben uns das Ziel gesetzt, 2025 mehr als zehn Codecool-Programmierschulen im Betrieb zu haben“, so Codecool-CEO József Boda. „Expansion ist aber nicht die bloße Erhöhung der Anzahl von Ausbildungsstätten. Wir haben zusätzlich spezielle Angebote für Unternehmen im Fokus, im Bereich Weiterbildung und Umschulung. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass Entscheider in zunehmendem Ausmaß bereit sind, eigene Mitarbeitende zu schulen – denn es ist in der Regel zeitintensiv und kostspielig, von außen Experten mit den benötigten Skills ins Unternehmen zu holen.“ Man habe sich zudem für das Jahr 2025 eine Absolventenzahl „im vierstelligen Bereich pro Jahr“ vorgenommen.

Mehr als 20.000 fehlende IT-Fachkräfte

Bereits vor der Corona-Pandemie habe eine Studie des Industriewissenschaftlichen Instituts (IWI) ergeben, dass in der österreichischen Wirtschaft „mehr als 20.000 IT-Fachkräfte fehlen“ sollen, erklärt Codecool den Einstieg auch hierzulande. Mehr als die Hälfte (58 %) der Unternehmen in der Branche gebe an, es sei „schwierig, qualifizierte IT-Fachkräfte zu finden“. Codecool will diese Lücke schließen und „alternative IT-Trainings neben den traditionellen Universitätsstudiengängen“ anbieten. Auch Investoren hätten das Potenzial bereits erkannt.

„Codecool unterstützt einen Megatrend in der Wirtschaft insgesamt und auf dem Arbeitsmarkt: die Förderung der Digitalisierung und die wachsende Bedeutung von Programmier-Know-how. Unser Partner setzt auf ein einzigartiges und flexibles Geschäftsmodell, das sowohl auf die Ausbildung von höchstqualifizierten Programmierern abzielt als auch auf eine schnelle und effektive Deckung des Personalbedarfs in Unternehmen. Diese Kombination, die regionale Ausrichtung und die weiteren Explansionspläne machen Codecool sehr attraktiv für die Integral Group, da Ausbildung eines unserer strategischen Geschäftsfelder ist. Ähnlich sehen das unsere Investoren, unsere Partner stammen ebenfalls aus der Region und investieren in innovative, CEE-Targets im Top-Segment. Insgesamt passt Codecool einfach perfekt in unser wachsendes Portfolio“, sagt Ádám Szalai, Investment Executive bei Integral Venture Partners, über den Einstieg bei Codecool. Wann der Standort in Wien genau seine Pforten öffnen wird, steht derzeit noch nicht fest.

Zebras & Unicorns: Mit Robotern zu Code-Wunderkindern

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics