2 Minuten 2 Millionen

Chok Chai: Die würzige Thailand-Connection

Mahlzeit! © Gerry Frank
Mahlzeit! © Gerry Frank

„Wenn eine Thai-Köchin sagt, dass das ein tolles Produkt ist, was will man mehr?”, fragt Klaus Fuchs gerne, wenn er über sein Unternehmen spricht. Unvoreingenommen ist das natürlich nicht: die besagte Köchin ist seine Ehefrau und das „tolle Produkt“ aus dem Sortiment seiner Marke Chok Chai.

Vor fünf Jahren starteten Klaus und Rachata Fuchs das Geschäft mit thailändischen Gewürzen, Soßen und Pasten. Auslöser war für sie, dass Freunde beim Kauf von Produkten aus dem südostasiatischen Land immer wieder um Rat fragten, erzählt der Gründer gegenüber Trending Topics. Die Marke benannten sie nach der Stadt in Thailand, aus der Rachata Fuchs kommt.

Bunte Gewürze im Regal

Mittlerweile bietet das Ehepaar verschiedene Produkte wie „Thai Knoblauch“ oder „fruchtiges Curry“ in ihrem Onlineshop an, die Gläser mit Gewürzen und Pasten kosten um die fünf Euro. Auch von der Supermarktkette Merkur werden die Gewürze nach Angaben des Gründers vereinzelt vertrieben. Fuchs, der das Unternehmen bisher mit seiner Frau, seiner Tochter Anna und ohne Mitarbeiter betreibt, hofft bald auch in den Regalen weiterer Supermärkte vertreten zu sein.

Wie hoch die Marge beim Verkauf der Gewürze für die Familie ist, verrät der gelernte Anwalt auf Nachfrage nicht. Ein Teil des Erlöses spendet das Unternehmen nach eigenen Angaben an soziale Einrichtungen wie die Kinderkrebshilfe.

Importe aus Thailand

Hinter der Marke Chok Chai steht das ebenfalls von Fuchs gegründete Unternehmen Vulpus Trading, das neben Lebensmittel auch andere Produkte wie Kleidung aus Thailand vertreibt. Der Fokus liege aber derzeit auf dem Gewürzhandel. Dafür fahren Klaus und Rachata Fuchs auch nach Thailand und testen die Produkte vor Ort, erzählt der Gründer. Er sagt: „Wir haben ausschließlich thailändische Lieferanten, das ist uns wichtig.“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen