Cloud-Service

ChillBill: Wiener Start-up versucht, dem trockenen Thema Buchhaltung ein wenig mehr Sex zu verleihen

Sharing is caring:

Clemens Helm, CTO und Wendelin Amtmann, CEO von ChillBill© ChillBill
Clemens Helm, CTO und Wendelin Amtmann, CEO von ChillBill. © ChillBill

Belege sortieren, Beträge abtippen, Excel-Tabellen pflegen – Notwendigkeiten, um die kein Unternehmen, ob nun Start-up oder Großkonzern, herumkommt. Wendelin Amtmann und Clemens Helm wollen mit ChillBill das Thema Buchhaltung nicht nur vereinfachen, sondern auch kosteneffizienter gestalten. „Wer beispielsweise bei einem Geschäftsessen ist, hat den Beleg bislang immer aufgehoben und händisch in der Buchhaltung vermerkt – mit ChillBill ist es möglich, davon lediglich ein Foto zu machen und dieses wird dann direkt an uns verschickt und binnen 24 Stunden in die Buchhaltung eingetragen. Unsere Software erkennt dabei alle wichtigen Belegdaten wie das Rechnungsdatum, die Mehrwertsteuer und den Gesamtbetrag vollautomatisch“, umreißt Amtmann, der sich als CEO um die Bereiche Business und Marketing kümmert, das Konzept.

Kunden haben dabei tagesaktuell die Möglichkeit, all ihre Rechnungen zusammengefasst aufzurufen, diese zu exportieren und gegebenenfalls an ihren Steuerberater zu schicken. Mit ihrem Start-up sieht sich ChillBill dabei allein auf weiter Flur, Mitbewerber wie etwa das ebenfalls österreichische Everbill, FreeFinance oder Bookamat funktionieren zwar nach einem ähnlichen Modell, „der Unterschied ist aber, dass unsere Kunden ihre Rechnung nur mehr per Mail an uns senden müssen, alles andere passiert von selbst. Den zweiten großen Unterschied announcen wir mit Anfang Jänner“, äußert sich der CEO.

Jungunternehmern über Hürden helfen

Das erklärte Ziel des jungen Unternehmens, das im Oktober als Sieger der WU Start-Up Challenge hervorging und sich erst kürzlich bei der ProSiebenSat.1Puls4-Show „7Ventures Pitch Day“ präsentierte: „Mit ChillBill wollen wir das Nummer Eins Rechnungsverarbeitungs-Tool im deutschsprachigen Raum werden und in weiterer Folge die Möglichkeit zur voll automatisierten Buchhaltung aufbauen“, so Amtmann.

So schaut´s aus.
So schaut´s aus.

Für den Service müssen Kunden zwischen 9 Euro und 99 Euro pro Monat berappen, abhängig von der Anzahl der Belege, die an ChillBill übermittelt werden, Excel- und Steuerberater-Export sind dabei in jedem Package inklusive. Erreichen wollen Amtmann und Helm damit in erster Linie kleine und mittelgroße Unternehmen, vor allem aber Start-Ups, für die die Buchhaltung oft eine der großen anfänglichen Hürden darstellt. Zu den bislang insgesamt 60 (Test-)Kunden zählen dabei unter anderem Anyline, Wikitude und Sektor5. „Besonders für jene Jungunternehmen, die planen, einen Investor zu finden, ist es wichtig, alle Finanzen korrekt aufzustellen – das hat auch Julian Zehetmayr, Österreichs jüngster Start-up-Millionär, beim Pioneers Festival gesagt. Denn als er damals Mobfox verkauft hat, stand er genau vor dem Problem, dass seine Finanzen nicht von Anfang an nachvollziehbar waren.“

Steuer-Coachings als Multiplikator

Um den Start-ups unter die Arme zu greifen und sich gezielt selbst zu vermarkten, veranstaltet ChillBill Monat für Monat kostenlose Steuercoachings für Unternehmensgründer. „Die Steuerberater, die den Gründern dort die Basics zur Thematik näherbringen, empfehlen wir direkt weiter – und sie uns wiederum auch, dass schafft Credibility für ein neues Unternehmen wie unseres“, erklärt Amtmann. Zudem sind alle Steuerberater, die sich in den Dienst des Start-ups stellen, auf der ChillBill-Website vertreten und haben so, betont Amtmann, den Vorteil, einen größeren Kundenkreis zu erreichen. Dazu ergänzt er: „Steuerberatung ist bislang vor allem ortsgebunden, denn der Steuerberater aus Fürstenfeld wird vermutlich fast nur Kunden aus der Gegend betreuen. Durch die digitale Kommunikation wird das alles anders und vor allem Standort-unabhängiger.“

Um ihre Daten müssen sich die Kunden des Unternehmens, das bislang vollkommen eigenfinanziert operiert, laut Amtmann keine Sorgen machen: „Alle Belege werden wie gesagt digitalisiert, jahrelang sicher bei uns archiviert und auf unseren deutschen Servern gespeichert – Sicherheit ist ein Thema, das vor allem beim Thema Buchhaltung ein großes Anliegen ist.“

Am 9. Dezember findet im Talent-Flow-Coworking-Space das nächste ChillBill-Coaching mit Christoph Rath von der Pilz + Rath Steuer- und Wirtschaftsberatung statt. Nähere Informationen dazu hier.

Springe zu:

Mehr Stories

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen