Österreich

Chancen:reich: Vertreter der Start-up-Szene veranstalten am 29. Juni die erste Jobmesse für Flüchtlinge

Sharing is caring:

Das Team (vlnr.): Leo Widrich, Jan Jedlinski, Michael Ströck, Stephanie Cox, Sven Wuttej, Dana Maleh, Daniel Kalkhofer. © Chancen:reich
Das Team (vlnr.): Leo Widrich, Jan Jedlinski, Michael Ströck, Stephanie Cox, Sven Wuttej, Dana Maleh, Daniel Kalkhofer. © Chancen:reich

Leo Widrich, der Mitgründer des Ausnahme-Start-ups Buffer, und Stephanie Cox, eine in der Szene bekannter Coach von Jungfirmen, haben mit Chancen:reich die erste Jobmesse für geflüchtete Menschen in Österreich ins Leben gerufen. Am 29. Juni sollen im Wiener Museumsquartier rund 50 heimische Firmen und Organisationen – darunter die die Wirtschaftsagentur Wien, Rewe, Spar, T-Mobile, Beavr, Simacek,Gebäudereinigungsakademie oder Ströck – und rund 1500 Geflüchtete zusammenkommen. Hinter der Veranstaltung steht der von Widrich und Cox gegründete Verein Chance Integration, mit im Team sind auch Michael Ströck (Ex-KochAbo.at), Daniel Kalkhofer, Sven Wuttej, Dana Maleh und Susanne Knoll.

Die Idee, etwas für Flüchtlinge zu unternehmen, kam Cox und Widrich, als sie gemeinsam in einer Flüchtlingsunterkunft bei der Essensausgabe halfen. „Zuerst wollten wir selber eine Firma gründen, um dort Flüchtlingen einen Job geben zu können“, so Cox, nach einiger Recherche hätten sie sich dann aber dafür entschieden, eine Jobmesse zu machen. So könne man den Geflüchteten einfacher und mehr Arbeitsplätze verschaffen. Gerade große Unternehmen wie Rewe oder Spar wären sehr an den neuen Arbeitskräften interessiert.

RefugeesWork.at als Partner

Damit möglichst viele Jobs vermittelt werden, sollen bereits im Vorfeld Job-Interviews arrangiert werden – die Messe ist dann der Treffpunkt für Arbeitgeber und ihre potenziellen neuen Mitarbeiter. Außerdem soll es Workshops geben, in denen die Besucher lernen, wie sie Bewerbungsschreiben und Lebensläufe gestalten müssen. In Vorträgen soll von Flüchtlingen, die bereits Arbeit gefunden haben, außerdem vermittelt werden, wie der Arbeitsmarkt in Österreich funktioniert und was zu beachten ist.

Bis zur Messe wollen Widrich und Cox vor allem noch KMU für die Veranstaltung gewinnen. Ein wichtiger Partner ist das Start-up RefugeesWork.at von Initiator Dominik Beron (TrendingTopics.at berichtete), dem es ebenfalls darum geht, über eine Online-Plattform arbeitssuchende Flüchtlinge mit Unternehmen in Österreich zu vernetzen und Jobs zu vermitteln.

Springe zu:

Mehr Stories

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen