Channel

Crypto

Proof of Stake

Cardano: Handelsstart bei Coinbase Pro lässt ADA-Token stark steigen

© Cardano Foundation
© Cardano Foundation

Es gibt eine neue Nummer 3 am Krypto-Markt: Cardano hat mit seinem ADA-Token eine Marktkapitalisierung von fast 40 Milliarden Dollar erreicht. Ein Zuwachs von etwa 20 Prozent innerhalb der vergangenen 24 Stunden hat das Krypto-Asset an dem bisherigen Drittplatzierten, Binance Coin (BNB), überholen können. BNB war in den vergangenen Wochen stark gewachsen und hatte dabei unter anderem Cardano oder Polkadot überholt.

Hauptgrund für den starken Anstieg des ADA-Preises ist definitiv der Start des Handels mit dem Krypto-Asset bei Coinbase Pro. Dabei handelt es sich um die zweit größte Exchange im Markt nach Binance. ADA-Token können von Nutzern bereits in Richtung Coinbase Pro geschickt werden, der Handel wird dann am 18. März, also am Donnerstag, starten. ADA wird dann auch in den Markets ADA-USD, ADA-BTC, ADA-EUR und ADA-GBP handelbar sein und nicht nur Crypto-to-Crypto.

Angriff auf Ethereum

Der Handel mit ADA bleibt vorerst nur den Profi-Kunden von Coinbase vorbehalten. „ADA ist noch nicht auf Coinbase.com oder über unsere Consumer Mobile Apps verfügbar. Wir werden eine separate Ankündigung machen, wenn und sobald diese Unterstützung hinzugefügt wird“, heißt es aus dem Unternehmen aus San Francisco, das derzeit seinen großen Börsengang plant (mehr dazu hier).

Cardano ist eines von mehreren Blockchain-Projekten, die sich mit Proof-of-Stake-Consensus-Protokollen als Alternativen zu Ethereum positionieren. Cardano (der ADA-Token wurde nach der Mathematikerin Ada Lovelace benannt) wird federführend von Charles Hoskinson vorangetrieben, der früher auch bei Ethereum tätig war. Punkten will Cardano unter anderem mit der „umweltverträglichsten Blockchain der Welt“ und niedrigen Transaktionsgebühren im Netzwerk.

Cardano: Warum die neue Nummer 4 am Krypto-Markt boomt

Laut Hoskinson sollen mehr als 100 Unternehmen von Ethereum zu Cardano wechseln, sobald die Blockchain volle Funktionalität hat, um Smart Contracts zu betreiben. Gelungen ist bisher aber nur, dass „Ask the Doctor“ mit seinem ASK-Token von Ethereum zu Cardano gewechselt ist.

Ob sich Cardano, aber auch Polkadot oder Binance Smart Chain (BSC) als Plattformen für dezentrale Apps am Markt gegen Marktführer Ethereum durchsetzen werden können, bleibt noch abzuwarten. Ethereum befindet sich derzeit im Prozess, auf Proof of Stake umgestellt zu werden, und ist sowohl im DeFi- als auch im NFT-Bereich nach wie vor die präferierte Plattform für Entwickler.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics