Channel

International

Startup

Bytedance hat geschätzten Wert von über 250 Milliarden Dollar

ByteDance: Geschätzter Wert von 250 Milliarden Dollar © ByteDance
ByteDance: Geschätzter Wert von 250 Milliarden Dollar © ByteDance

Der chinesische Tech-Riese ByteDance hat für Anleger auf dem Umlaufmarkt einen geschätzten Wert von mehr als 250 Milliarden Dollar. Laut einem Bericht von Bloomberg rechnen Insider mit einem baldigen Börsengang des Unternehmens, das als wertvollstes Startup der Welt gilt. ByteDance ist vor allem als Entwickler der massiv populären Video-App TikTok bekannt. Mit der neuen Evaluation ist die Firma mehr wert als etwa der Getränke-Gigant Coca Cola oder der Ölriese ExxonMobil.

ByteDance-Börsengang erwartet

„ByteDance ist eines der wenigen chinesischen Internetunternehmen, die noch nicht an die Börse gegangen sind. Es handelt sich um einen Konzern, der gutes Wachstum, Produkte und talentiertes Personal bietet“, zitiert Bloomberg Shawn Yang, Managing Director bei der internationalen Firmenberatung Blue Lotus Capital Advisors. Ihm zufolge werden sich Investoren bei einem möglichen Börsengang auf ByteDance stürzen.

Wie der TikTok-Algorithmus neuen Nutzern Reichweite schenkt

Die geschätzte Bewertung von ByteDance ist deutlich höher als sie es noch bei den bislang letzten Finanzierungsgesprächen im November war. Hier lag der Wert noch bei etwa 180 Milliarden Euro. Den Insidern zufolge wird der Börsengang vermutlich in Hongkong stattfinden. Dort hatte auch der kleinere Rivale Kuaishou Technology im Februar sein IPO. Seitdem hat sich der Aktienwert des Unternehmens verdoppelt und die Evaluation von Kuaishou ist auf 140 Milliarden Dollar gestiegen.

Chinesische Regierung droht mit harten Maßnahmen

Trotz des massiven Erfolgs von TikTok und anderen Anwendungen hat ByteDance weiterhin Schwierigkeiten mit staatlicher Regulierung. In den USA wollte im vergangenen Jahr der Noch-Präsident Donald Trump die Video-App aufgrund von Spionage-Vorwürfen verbannen. Die neue Regierung unter Joe Biden hat diese konkreten Pläne vorerst auf Eis gelegt, will den Fall aber weiterhin überprüfen. Viel größere Probleme könnte es in China geben. Vor Kurzem hat Präsident Xi Jinping ein härteres Vorgehen gegen sogenannte „Plattform-Unternehmen“ angekündigt, die Daten und Marktkraft ansammeln. Die Regierung will Monopole im Tech-Bereich verhindern und mit schwerwiegenden gesetzlichen Maßnahmen gegen sie vorgehen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics