Channel

Startups

Award

Bulgarisches Security-Startup LogSentinel gewinnt GovTech.Pioneers in Wien

LogSentinel on stage © Sebastian Kreuzberger
LogSentinel on stage © Sebastian Kreuzberger

Der 2. April war ein weiterer guter Tag für die neuen Startup-Schwesterstädte Sofia und Wien. Der Sieg des Startup-Wettbewerbs des GovTech.Pioneers in Wien geht an das bulgarische Startup LogSentinel. Das Jungunternehmen schützt sensible Informationen wie Protokolle, Dokumente und Daten mithilfe von Blockchain-Technologie. Das Event ist ein kleines Format des bekannten Pioneers Festivals und fokussiert auf innovative Lösungen für Regierungen und Staaten.

Der Sieg bedeutet, dass LogSentinel nun zu der Gruppe der Pioneers500-Startups aufgestiegen ist, die im Mai für den Pioneers Challenge Award antreten darf. Als Teil des Preises wird das Team von Logsentinel auch nach New York reisen, um den Accelerator URBAN-X zu treffen, ein Projekt von Urban Us und MINI / BMW für Startups, die Lösungen für Städte anbieten.

„Für uns bedeutet diese Auszeichnung Sichtbarkeit und Reichweite beim Pioneers Festival, was vor allem in unserer Fundraising-Phase wichtig ist“, sagt Anton Gerunov, Chief Operations Officer von LogSentinel.

Sieger aus 80 Bewerbern

LogSentinel und weitere 15 Unternehmen, die aus 80 Bewerbern ausgewählt wurden, pitchten am 2. April vor 300 Entscheidungsträgern, Experten des öffentlichen Sektors, Investoren und anderen Startups. Das Startup qualifizierte sich für das Finale, nachdem es den Cyber ​​Security-Pitching-Track gewonnen hatte. Im Finale traf LogSentinel auf CivilCops in der Kategorie Citizen Collaboration, SimLab in EdTech und Avokaado im Open Govtech-Track.

Der Wettbewerb wird vom Bundesrechenzentrum (BRZ) und den Ministerien für Wirtschaft und Infrastruktur unterstützt. Dies gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, mit potenziellen Partnern in Kontakt zu treten.

Von E-Government-Beratern zu Gründern

LogSentinel wurde Ende 2017 von Anton Gerunov und Bozhidar Bozhanov gegründet, die als Berater im bulgarischen Ministerrat die Entwicklung des bulgarischen E-Government-Systems leiteten. Sie kombinierten ihren wirtschaftlichen und technologischen Hintergrund mit einem guten Geschäftssinn und beschlossen, ein Problem zu lösen, mit dem sie während ihrer Tätigkeit konfrontiert waren.

„Es ist nicht nur eine ausgefallene Technologie, sondern löst sie auch ein Problem, dessen Implikationen sich Behörden sehr bewusst sind „, sagte Jury-Mitglied und Urban Us-Partner Stonly Baptiste bei der Bekanntgabe des Gewinners. „Cyberkriminalität ist ein großes und wachsendes Problem für Behörden, und es ist an der Zeit, eine neue Lösung in diesem Bereich vorzulegen. „, fügte er hinzu.

LogSentinel entwickelt IT-Security-Lösungen. Sentinel Trails, das bei dem Pitch-Contest im Zentrum stand, ist ein Betrugserkennungs- und Benachrichtigungssystem. Die Blockchain-Ebene verhindert, dass jemand Protokolle löschen und ein System beschädigen kann. Das Startup hat kürzlich ein neues Produkt eingeführt – einen Cloud-basierten Datastore, der Daten pro Datensatz verschlüsselt.

Mit einem Seed Investment in Höhe von gerade einmal 100.000 € startete LogSentinel eine Plattform, die alle Protokolle eines Systems überwacht. Bisher wird die Lösung von der bulgarischen E-Government-Agentur, mehreren anderen lokalen Registersystemen, einem vom Global Entrepreneurship Monitor (GEM) betriebenen System und einer britischen Hospitality-Plattform verwendet. Nach dem Sieg der nationalen Runde des Elevator Lab 2018, des Fintech-Accelerators der Raiffeisenbank, integriert LogSentinel die Lösung nun in das Kernbankensystem von Raiffeisen Bulgarien.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion