Corona-Krise

Büchereien in Wien machen ihr Digitalangebot kostenlos

© Büchereien Wien
© Büchereien Wien

Im Zuge der Corona-Krise haben natürlich auch die Wiener Büchereien, die mit vielen Standorten in der österreichischen Hauptstadt vertreten sind, bis auf weiteres schließen müssen. Damit das digitale Angebot aber von noch mehr Menschen als bisher genutzt werden kann, wird der Zugang zum digitalem Angebot kostenlos gemacht. Um kostenlosen Zugang zu erhalten, kann man ab Montag eine Mail an digitaleangebote@buechereien.wien.at senden – der Zugang sollte dann ab Dienstag erteilt werden.

So wird der Zugang zu der weiterhin verfügbaren Online-Bücherei auf jene Menschen ausgeweitet, die noch keine Büchereikarte für die Leihe haben (regulärer Preis der Jahreskarte für Erwachsene ist 31 Euro, für Schüler und Studierende 9 Euro). In der Online-Leihe stehen derzeit etwa 70.000 Medien (von eBooks über ePapers bis zu eAudios) zur Verfügung. In dem Mail zur Freischaltung muss man lediglich Vornamen, Nachnamen und Geburtsdatum angeben.

Auch interessant: Es gibt so auch einen Zugang zum Online-Zeitungsportal PressReader sowie zum digitalen Zeitungsstand Austria-Kiosk (dort ist die Nutzung auf zehn Ausgaben pro User und Monat beschränkt). Die elektronischen Medien können auf E-Book-Reader, Tablets oder Smartphones verwendet werden.

Der kostenlose Zugang gilt für die Dauer der Schließung der Büchereien. Den bestehenden Kunden der Büchereien soll dadurch kein Nachteil entstehen: Ihre Büchereikarten werden für die Dauer der Sperre der Büchereien verlängert.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise