Channel

People

Trainingsprogramm

Buddhistischer Meister will Führungskräften Respekt und Umgang mit Stress beibringen

Der buddhistische Meister Tulku Lobsang bei der Arbeit. © Yield Public Relations
Der buddhistische Meister Tulku Lobsang bei der Arbeit. © Yield Public Relations

Mindfulness, also die Achtsamkeit aus der buddhistischen Lehre, ist seit geraumer Zeit aus dem Esoterik-Eck zu einem ernst genommenen Trend gerade in der Digital-Branche gewachsen. Mit Mediations-Apps wie Headspace, Mediations-Trainings für Firmen wie etwa bei Goldschwarz oder buddhistischen Mönchen auf Digital-Konferenzen ist das Thema vielen Menschen in der schnelllebigen IT-Landschaft zumindest ein Begriff – nicht wenige nutzen auch regelmäßig Mindfulness-Angebote aller Art.

Der buddhistische Meister Tulku Lobsang, der in den Bergen des Himalaya aufwuchs und in Tibet ausgebildet wurde, will sein Trainingsprogramm nun auch Führungskräften in Österreich anbieten. Diese sollen ihm zufolge in mehrtägigen Kursen mit Hilfe der buddhistischen Lehre lernen, wie sie mit Überarbeitung umgehen und nach Werten wie Respekt, Weisheit, Mitgefühl, Verantwortung und Engagement handeln können.

Nicht zuletzt geht es auch um Effizienzsteigerung und Stressresistenz. „Egomanie ist Gift für das Arbeitsklima und für das Unternehmertum generell – weltweit,“ so Tulku Lobsang. Ihm schwebt vor, mit Achtsamkeits-Training, Atem- sowie Dehnübungen und Schwertmeditation eine „humanistischere“ Ethik in den Führungsetagen zu etablieren.

Rund 4.000 Euro pro Tag

Wer sich von dem buddhistischen Meister, der 2002 das „Nangten Menlang Buddhist Medical Center“ in Nordindien gegründet hat, unterrichten lassen möchte, hat demnächst die Möglichkeit dazu. Das Standard-Programm dauert 14 Tage und ist in 5 Module aufgeteilt, wer das Programm schneller durchlaufen will, kann die Kurzversion in Anspruch nehmen, welche in 9 Tagen absolviert wird. Außerdem werden wahlweise eintägige Workshops angeboten, diese haben aber nicht die selbe Wirkung wie die mehrtägigen Trainings.

Günstig sind diese Trainings-Programme allerdings nicht. Wer beim Meister persönlich lernen will, der zahlt rund 4.000 Euro pro Tag bei maximal 30 Teilnehmern. Für zertifizierte Trainer liegt der Einstiegspreis bei rund 1.250 Euro pro Tag (max. 30 Teilnehmer). Die Trainings werden direkt beim Kunden im buchenden Unternehmen durchgeführt. Das heißt, dass Lobsang bzw. seine Trainer zu den Firmen kommen. Eine Anreise nach Wien, wo der Meister einen Firmensitz hat, ist so nicht notwendig.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen