Channel

Startups

Startup

bsurance: InsurTech ermöglicht eingebettete Versicherungen in Elektrogeräten

© Alexander Huter (UNIQA), Lorenz Gräff (bsurance), Thomas Frassl (kika/Leiner). © bsurance
© Alexander Huter (UNIQA), Lorenz Gräff (bsurance), Thomas Frassl (kika/Leiner). © bsurance

Embedded Insurance – unter diesem Schlagwort ist das Wiener Startup bsurance bekannt geworden. Im Kern geht es darum, dass Konsumenten direkt beim Kauf eines Produkts gleich eine passende Versicherung angeboten werden kann. Das wurde schon mal für Kinderzahnbürsten gemacht, und jetzt ist auch eine Möbelhauskette aufgesprungen.

Und so hat bsurance nun für die Einrichtungshäuser von kika/Leiner eine digitale Versicherungslösung entwickelt, die es Kunden ermöglicht, direkt beim Kauf von Elektrogeräten einen zusätzlichen Geräte-Schutz abzuschließen. Die Uniqa-Versicherung, die bei bsurance investiert ist, sorgt dabei als Risikoträger.

Der Versicherungsschutz ist sowohl für Einzelgeräte als auch für Einbaugeräte beim Küchenkauf erhältlich. Die Versicherungsleistungen laufen über 5 Jahre und sind zusätzlich zur Herstellergarantie gültig. Abhängig vom jeweiligen Kaufpreis gibt es den E-Geräte-Schutz bereits ab 42 Cent pro Monat. Polizzenerstellung, das Prämieninkasso sowie die Abwicklung im Schadenfall erfolgt alles komplett digital.

Filiale und Online-Store

„In der Zusammenarbeit mit kika/Leiner sind wir erstmalig den Schritt von einem rein digitalen Einsatz hin zu einer Omnichannel Lösung gegangen, die in der Filiale und zukünftig auch im Online Store den Vertriebs- und Schadenprozess inklusive einer Callcenter-Anbindung unterstützt“, so Lorenz Gräff, CEO und Gründer von bsurance. „Gerade in Zeiten von CoVID-19 sehen wir im Handel einen starken Trend zur Digitalisierung, den wir sehr gerne mit unserer digitalen Versicherungsplattform unterstützen.“

Neben kika/Leiner zählen auch Startups wie Playbrush, refurbed oder cashpresso zu den Partnern von bsurance. Strategische Partner, Produktgeber und Risikoträger sind neben Uniqa auch Munich Re, AXA Partners, R+V und Allianz Partners.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise