Humor gegen Terror

#BrusselsLockdown: Wie Twitter-User Infos über Antiterroreinsatz in Flut von Katzenbildern verstecken

Meeeeeow!
Meeeeeow!

In den Abendstunden am Sonntag hat die belgische Polizei in einem großangelegten Antiterror-Einsatz 16 Personen festgenommen, die höchste Alarmstufe gilt weiterhin. Weil während dem Einsatz Menschen auf Twitter ihre Beobachtungen veröffentlichten und damit jenen Personen, nach denen gefahndet wurden, so Hinweise hätten geben können, hat die belgische Polizei darum gebeten, nicht über ihre Aktionen zu twittern:

Kurz danach haben die Belgier mit einer ziemlich kreativen Aktion reagiert. Unter dem Hashtag #BrusselsLockdown haben sie damit begonnen, Twitter in einer Flut von Katzenbildern zu überschwemmen, um es so den Verdächtigen zu erschweren, Informationen über die Polizeieinsätze über den Kurznachrichtendienst zu beziehen. Hier sind eine Reihe von Tweets, die #BrusselsLockdown zu einer weltweit bejubelten Aktion gemacht haben und der sich Twitter-Nutzer auf der ganzen Welt anschlossen:

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen