Channel

Mobility

E-Mobility

BMW i-Vision Dynamics: Das soll der „Tesla-Fighter“ aus München können

Das Konzeptauto "BMW i Vision Dynamics". © BMW
Das Konzeptauto "BMW i Vision Dynamics". © BMW

Der Druck von Tesla auf die deutsche Automobilindustrie ist nicht zu leugnen. Neben VW und Daimler hat auf der Internationalen Auto Ausstellung (IAA) auch BMW seine Elektro-Strategie verlautbart – übrigens in Anwesenheit von Kanzlerin Merkel. Bis 2025 wollen die Münchner 12 reine Elektroautos auf den Markt bringen, 13 weitere Modelle soll es auch als Hybrid geben. E-Mobility hätte ab sofort oberste Priorität.

Die Speerspitze des Angriffs auf den aufstrebenden US-Konkurrenten Tesla heißt offiziell „i-Vision Dynamics“ und intern „Tesla-Fighter“. Das viertürige Coupé ist zwischen dem Kleinwagen i3 und dem Sportwagen i8 angesiedelt und soll bis zu 600 Kilometer pro Akkuladung schaffen – bei einem Top-Speed von 200 km/h. Was leider noch nicht verkündet werden konnte: Wie viel das Gefährt kosten wird und wann es auf den Markt kommt. Produziert werden soll es in München.

Das Konzeptauto "BMW i Vision Dynamics". © BMW
Das Konzeptauto „BMW i Vision Dynamics“ und BMW-Vorstandschef Harald Krüger. © BMW

Elektro-Mini kommt 2019

Konkreter wird BMW bei seiner Tochtermarke Mini: 2019 soll es eine Elektro-Variante des Dreitürers geben, und zwar mit 177 PS und 300 km Reichweite. Gebaut werden soll in Oxford. Mini wird im BMW-Konzern als Vorreitermarke für Elektromobilität gehandelt. Schließlich wurde bereits vor mehreren Jahren der „E Mini“ auf den Markt gebracht, der dann dem BMW-Stromer i3 auf den Weg half.

Elektro-Konzept des Mini. © BMW Group
Elektro-Konzept des Mini. © BMW Group

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen