Channel

Blockchain

Krypto-Assets

block.one: Peter Thiel und Bitmain investieren in die Blockchain-Firma hinter EOS.io

© block.one
© block.one

Die in Hongkong stationierte Blockchain-Firma block.one hat heute den Einstieg von strategischen Investoren bekannt gegeben. Bei den neuen Geldgebern handelt es sich um niemand Geringeren als Star-Investor Peter Thiel (u.a. PayPal-Mitgründer, früher Facebook-Investor) sowie um Bitmain – jene chinesische Firma, die zu den größten Herstellern von Mining-Hardware für Kryptowährungen zählt. Weiters an Bord gekommen sind Hedge-Fund-Milliardär Alan Howard sowie Louis Bacon, der Gründer von Moore Capital Management.

Wie viel die Neu-Investoren für Anteile an block.one springen lassen, wurde bis dato nicht verraten. Laut Jihan Wu, dem CEO von Bitmain, soll block.one wesentlich dazu beitragen, Blockchain-Technologien in den Mainstream bringen zu können. Mit EOS.io hat die Firma von CEO Brendan Blumer und CTO Daniel Larimer eine Blockchain in die Welt gesetzt, mit der Entwickler künftig dezentrale Apps bauen können sollen. Bei einem ICO hat block.one für EOS.io eigenen Angaben zufolge rund vier Milliarden Dollar eingenommen.

4 Milliarden Dollar: block.one legt mit EOS.io den bisher größten ICO der Welt hin

Herausforderer für Ethereum

EOS.io soll viel schneller als die Blockchains von Ethereum oder Bitcoin sein und 1.000 Transaktionen pro Sekunde schaffen. Doch noch funktioniert das Mainnet, das vor kurzem gelauncht wurde, noch nicht wirklich So gab es etwa Streit um die so genannte „Constitution“, also die Regelsammlung, nach der das dezentrale Netzwerk funktionieren soll. Die EOS-Token haben es bisweilen geschafft, nach Marktkapitalisierung an der fünften Stelle der größten Kryptowährungen zu stehen. Die Marktkapitalisierung von EOS.io liegt derzeit bei rund sieben Milliarden Dollar.

EOS.io: Ethereum-Rivale soll zum Betriebssystem für dezentrale Blockchain-Apps werden

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Realtime Prices